Facelift für die Ford F-Series Super Duty-Modelle

Die Ford F-Series Super Duty-Modelle sind für den harten Arbeitseinsatz geschaffen und erfreuen sich in den USA großer Beliebtheit. Jetzt gibt es ein Facelift.

Wem ein Ford F-150 noch nicht genug Ladekapazität bietet, der findet in den F-Series Super Duty-Modellen den passenden Partner. Die Pickups sind für den harten Arbeitseinsatz konzipiert, bieten aber auch viel Luxus.

Vor allem Bauunternehmer, Techniker und Offroad-Fans, die auch abseits befestigter Straßen viel transportieren müssen, setzen auf die F-Series Super-Duty Modelle, die es in verschiedenen Gewichtsklassen und mit verschiedenen Kabinen gibt.

Für das neue Modelljahr gibt es ein großes Facelift, bei dem vor allem die Front nochmals deutlich bulliger gestaltet ist. Im Innenraum setzt man auf ein neues Infotainmentsystem mit 8″- oder 12″-Touchscreen.

Auf Wunsch gibt es auch ein B&O-Soundsystem mit 18 Lautsprechern und 1.080 Watt Leistung. Beim Antrieb kann man zwischen einem 6,8-Liter-V8-Benziner, einem 7,3-Liter-V8-Benziner oder einem 6,7-Liter-V8-Diesel in zwei Leistungsstufen wählen.

Genaue technische Daten für die neuen Modelle hat Ford leider noch nicht verraten, alle Motorisierungen verfügen aber serienmäßig über eine 10-Gang-Automatik. Der Start in den USA ist für Anfang 2023 geplant.