Neu: Ford Fiesta Active und ST

Ab sofort kann man den neuen Ford Fiesta auch als ST und Active bestellen. Die Auslieferung startet im Juli 2018.

Die neue Generation des Ford Fiesta zeigt sich so erwachsen wie nie zuvor, zudem gibt es den Fiesta auch in so vielen Varianten wie noch nie. Jetzt erweitert Ford die Fiesta-Baureihe nämlich um den sportlichen ST und den Active, der im Offroad-Look auch im Kleinwagensegment Fans finden möchte.

Mit dem Fiesta Active möchte Ford die Vorzüge eines Kleinwagens mit der Optik eines SUV verbinden. Das Crossover-Bodykit mit dunkler Beplankung rundum, Dachreling und speziellen 17"-Leichtmetallfelgen steht dem Fiesta dabei sehr gut. Im Vergleich zu den anderen Modellen verfügt er über eine um 19 mm erhöhte Bodenfreiheit, wodurch sich auch die Sitzposition erhöht und einen besseren Überblick ermöglicht.

Im Innenraum bekommt der Fiesta Active einen gelungenen Mix aus hochwertigen Materialien und robusten Stoffen. Auf Wunsch gibt es die gleichen Komfort-Features wie in den anderen Modellen, wie etwa eine Klimaautomatik, das B&O Play Soundsystem oder den 8"-Touchscreen mit Ford SYNC 3. Bei den Motoren kann man beim Fiesta Active den 1,0 Liter-EcoBoost in vier Leistungsstufen mit 85 PS (63 kW), 100 PS (74 kW), 125 PS (92 kW) und 140 PS (103 kW), oder den 1,5 Liter-Turbodiesel mit 85 PS (63 kW) oder 120 PS (88 kW) wählen.

Preislich startet der Fiesta Active bei 17.650 Euro, der Active Colour-Line bei 18.600 Euro und der Active Plus bei 19.750 Euro.

Noch etwas teurer kommt die zweite Fiesta-Neuheit, der Fiesta ST. Für die sportlichste Fiesta-Version verlangt Ford einen Startpreis von 23.050 Euro. Beim Design ist der ST natürlich ganz auf Sportlichkeit getrimmt und kommt mit einer bulligeren Frontpartie, 17"-Leichtmetallfelgen und einem Dachkantenspoiler zum Kunden.

Angetrieben wird der kleine Sportler von einem 1,5 Liter-Eco-Boost-3-Zylinder-Benzinmotor mit intelligenter Zylinder-Steuerung. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen nur 6,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 232 km/h. Auf Wunsch gibt es auch ein "Performance-Paket", bestehend aus mechanischem Sperrdifferenzial für die angetriebene Vorderachse, einer Launch Control, einer Performance-Schaltanzeige, adaptierten Fahrwerksfedern und drei Fahrdynamik-Programmen. Der Aufpreis für das Paket liegt bei 950 Euro.

Im Innenraum zeigt sich der Fiesta ST ebenfalls von einer sehr sportlichen Seite und kann mit Sportsitzen und blauen Kontrastziernähten in Kombination mit Dekoreinlagen im Carbon-Look aufwarten. Wie der Active ist auch der ST ab Juli 2018 erhältlich.

 

Kommentare