Ford Fiesta hat einen auf Allergie getesteten Innenraum

Offizielle Zertifizierung durch den deutschen TÜV

Gute Nachricht für alle Allergiker: Der neue Ford Fiesta bekam jetzt vom TÜV Rheinland das Label " Allergie getesteter Innenraum " verliehen und ist damit bereits die achte Modellreihe von Ford mit diesem Prüfsiegel. Die unabhängigen TÜV-Experten bestätigen mit ihrer Zertifizierung, dass materialbedingte Allergie-Risiken in den Innenräumen der getesteten Ford-Modelle auf ein Minimum reduziert sind. Damit haben weltweit das erste Mal externe Experten bestätigt, dass die Innenausstattung eines Autos ausschließlich aus Materialien besteht, die das Risiko von Allergien auf das niedrigst mögliche Level reduzieren. Ford verlangt für diesen vorbeugenden Gesundheitsschutz keinen Aufpreis . Übrigens: Rund 25 Prozent aller Österreicher leiden unter Allergien - Tendenz steigend!
 
Auf Initiative von Ford hatte der TÜV Rheinland, beginnend mit dem C-MAX , seit 2004 in umfangreichen und überprüfbaren Testreihen sukzessive die Baureihen (alter) Ka , Focus (inklusive Focus Coupé-Cabriolet), Kuga , S-MAX , Galaxy , Mondeo sowie nun den neuen Fiesta untersucht. Die TÜV-Experten untersuchten für jede der acht Baureihen über 100 verschiedene Materialien und Komponenten in aufwendigen Prüfprogrammen auf etwaige Schadstoffe. Zusätzlich wurden alle Innenraumkomponenten, mit denen Autofahrer in unmittelbaren und längeren Hautkontakt kommen könnten, dermatologisch getestet - so zum Beispiel Lenkrad, Sitzbezüge und Sicherheitsgurte.
 
Bernhard Soltermann, Generaldirektor von Ford Österreich: "Das TÜV-Prüfsiegel für unsere Pkw-Baureihen ist weltweit einzigartig . Da fast jeder dritte Autofahrer unter Allergien leidet, ist die TÜV-Zertifizierung für unsere Kunden sehr wichtig. Daher werden wir unsere Fahrzeuge auch weiterhin nach unseren hohen Materialstandards entwickeln."

Bereits bei der Entwicklung eines neuen Modells, und damit bei der Materialauswahl für den Innenraum, verzichtet Ford konsequent auf die Verwendung von Latex , Chromat oder Nickel . Sie könnten bei entsprechend sensibilisierten Menschen bei Hautkontakt allergische Reaktionen auslösen.
 
Außerdem haben alle vom TÜV Rheinland getestete Ford-Baureihen serienmäßig leistungsfähige Pollenfilter an Bord, deren Wirkung die TÜV-Experten ebenfalls überprüften. Die Filter verhindern , dass der von Allergikern besonders gefürchtete Blütenstaub über das Lüftungssystem in den Innenraum eindringen kann. Aber auch für Nicht-Allergiker sind die "Allergie getesteter Innenraum"-Prüfsiegel des TÜV Rheinland eine wichtige Orientierungshilfe . Denn ein zentraler Bestandteil der TÜV-Tests ist eine umfassende Analyse der Innenraum-Luftqualität. Auch beim neuen Ford Fiesta war für die TÜV-Experten alles "im grünen Bereich".
 
Im Februar 2008 hatte die im Berliner Universitätsklinikum ansässige Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) Ford für seine Allergiker-freundlichen Fahrzeuge mit dem ECARF-Qualitätssiegel ausgezeichnet. ECARF bescheinigte Ford, in seinen Pkw-Baureihen "ausschließlich Materialien zu verwenden, die nach derzeitigem Stand der Forschung das Risiko einer allergischen Reaktion minimieren und die für Allergiker verträglich sind".

Die neuesten Ford Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt