Weltpremiere des neuen Ford Fiesta in Genf

Premieren am Ford-Stand beim Genfer Autosalon 2008

Ford wird auf dem Genfer Automobilsalon mit der Weltpremiere des neuen Fiesta vertreten sein. Außerdem dabei sind der Crossover Kuga und das aufgewertete Focus Coupé-Cabriolet sowie zahlreiche andere neue Modelle quer durch sämtliche Baureihen. Ein Schwerpunkt des Messeauftritts liegt auch auf der Präsentation neuer Umwelttechnologien.

Mit dem neuen, in Europa konstruierten und entwickelten Fiesta stellt Ford das erste Ergebnis seiner von Grund auf neu konzipierten Kleinwagen-Generation vor. Die Neuauflage des Klassikers feiert in Genf in der dreitürigen Karosserieversion Weltpremiere und kommt in der zweiten Jahreshälfte 2008 auf den Markt. Das neue Modell ist die erste Großserien-Baureihe des Herstellers, die unmittelbar von dem innovativen "Global Product Development"-Prozess des Konzerns profitiert und auch in Asien, Südafrika, Australien sowie Amerika angeboten wird.

Der Kuga ist das erste europäische Modell von Ford, welches das hart umkämpfte, wachsende Segment der kompakten Crossover-Fahrzeuge ins Visier nimmt. Der 4,44 Meter lange und 1,64 Meter hohe fünftürige Crossover basiert auf der Studie iosis X Concept , die 2006 auf dem Pariser Salon gezeigt wurde.

Das Focus Coupé-Cabriolet ist die fünfte Karosserievariante der Baureihe im "Ford kinetic Design". Der Viersitzer folgt damit seinen drei-, vier- und fünftürigen Schwestermodellen sowie dem traditionell Turnier genannten Kombi . Komplettiert wird die Modellreihe der Marke mit dem Focus RS , der 2009 zu den Händlern kommt.

Die Modelle Mondeo, S-Max und Galaxy erhalten eine zusätzliche Ausstattungslinie , die luxuriösen Komfort mit technisch-modernem Design verbindet, sowie einen nochmals leistungsstärkeren Turbodiesel. Der 129 kW / 175 PS starke 2,2-Liter-Duratorq TDCi setzt auf Turbo-Technologie sowie eine Common-Rail-Direkteinspritzung jüngster Generation.

auto-reporter

Kommentare

Weitere Ford Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt