Neue Spritspar-Rekorde von Ford

Der neue Ford Fiesta und der Ford Ranger haben dieser Tage zusammen drei neue Spritspar-Rekorde aufgestellt.

So konnten die offiziellen kombinierten Verbrauchswerte der entsprechenden Fiesta-Modelle um jeweils ein Drittel unterboten werden - dies entspricht 14 zusätzlichen Litern beim Betanken des 42-Liter-Kraftstofftanks des neuen Ford Fiesta.

Angetrieben von einem 1,5-Liter-TDCi-Dieselmotor mit 88 kW (120 PS) - an Bord der Journalist Paul Clifton sowie der Ingenieur Ian McKean - gewann der neue Ford Fiesta den Titel des "MPG Marathon"-Gesamtsiegers mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 2,3 l/100 km bezogen auf eine Strecke von 570 Kilometern. Dies stellt eine 12-prozentige Verbesserung gegenüber dem bisherigen Rekord dar und bedeutet zugleich eine 34-prozentige Verbesserung gegenüber dem offiziellen kombinierten Verbrauch des Fahrzeugs.

Damit nicht genug: Ein neuer Ford Fiesta mit dem mehrfach preisgekrönten 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder-Benzinmotor (92 kW / 125 PS) erzielte einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von lediglich 2,9 l/100 km. An Bord: das ehemalige Ford-Rallye-Team Andy Dawson/Andrew Marriott. Dank seines besonders niedrigen Kraftstoffverbrauchs wurde der Ford Fiesta zum Champion in der Klasse der Benziner gekürt. Seine Verbrauchswerte stellen eine 14-prozentige Verbesserung gegenüber dem bisherigen Rekord dar und bedeuten eine 33-prozentige Verbesserung gegenüber dem offiziellen kombinierten Verbrauch dieses Modells.

Das norwegische Fahrer-Duo Knut Wilthil und Henrik Borchgrevink ging in einem Ford Ranger mit 2,2-Liter-TDCi-Dieselmotor noch einen Schritt weiter, um einen inoffiziellen Weltrekord für die weiteste zurückgelegte Fahrstrecke in einem Pick-up mit nur einer einzigen Tankfüllung zu knacken. Dank einer sorgfältigen Routenplanung und ausgeklügelter Spritspar-Maßnahmen wie etwa ausschließlich Bergab-Parken zum Zwecke des kraftstoffsparenden Wiederanfahrens bewältigten die erprobten Vielfahrer eine Gesamtstrecke von 1.616 Kilometer durch Norwegen, Schweden und Finnland mit einer einzigen Tankfüllung - und das bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von immerhin 60 km/h. Trotz schwieriger Witterungsbedingungen erreichten die beiden während der 30 Stunden dauernden Fahrzeit einen durchschnittlichen Verbrauch von knapp 5,0 l/100 km, eine Verbesserung von 23 Prozent gegenüber dem offiziell angegebenen kombinierten Verbrauchswert des Fahrzeugs.

Kommentare