Weltpremiere: Der neue Ford Focus

Ford hat jetzt den neuen Focus präsentiert, der eine komplette Neuentwicklung ist und sich so vielseitig wie nie zuvor zeigt.

Mit der neuen Focus-Generation möchte Ford die Kompaktklasse neu aufmischen. Die vierte Generation des Focus ist dabei eine komplette Neuentwicklung, die Techniker konnten bei dem sprichwörtlichen "weißen Blatt Papier" beginnen. Optisch präsentiert sich der neue Focus auf jeden Fall sehr ansprechend und zeigt die bekannte Designphilosophie auf einer ganz neuen Ebene. Die Frontpartie wirkt sehr dynamisch, aber auch bulliger als bisher. Beim Heck gefällt der Focus mit einer sehr eigenständigen Linienführung und markanten Leuchteinheiten.

Die LED-Scheinwerfer und LED-Heckleuchten verleihen dem Focus auch eine sehr spezielle Lichtsignatur, und in Kombination mit dem neuen kamerabasierten Kurvenlicht seht auch ein blendfreies Fernlicht zur Verfügung. Den neuen Focus wird es wieder als 5-Türer, Limousine (nicht in Österreich) und Traveller geben. Erstmals kommt mit dem Focus Active aber auch eine Version mit erhöhter Bodenfreiheit und Offroad-Look auf den Markt.

Bei den Ausstattungslinien wird man zwischen Trend, Trend Edition, Trend Edition Business, Cool & Connect, Titanium, Titanium Business, ST-Line, ST-Line Business und der besonders luxuriösen Vignale-Linie wählen können. Sehr modern und aufgeräumt zeigt sich auch der Innenraum. Ein hoch positionierter 8"-Touchscreen bietet auch neue Connectivity-Möglichkeiten. Mit dem FordPass Connect-Model verwandelt sich der Focus zum mobilen WLAN-Hotspot für bis zu zehn Endgeräte. Für guten Sound sorgt auf Wunsch ein B&O Play Soundsystem.

Erstmals in einem europäischen Modell kommt ein Head-up-Display zum Einsatz. Neue Sitze sollen mehr Komfort bieten, und auch das Platzangebot des leicht gewachsenen Focus soll viel Raum für Passagiere und Gepäck bedeuten. Das Kofferraumvolumen liegt beim Fünftürer zwischen 341 und 1.354 Liter, der Traveller kann sogar bis zu 1.650 Liter transportieren. Das Beladen erleichtert auf Wunsch eine sensorgesteuerte Heckklappe, bei der eine Fußbewegung unter der Heckschürze ausreicht, um das Fahrzeug zu öffnen.

Für einen spritzigen Antritt sollen neue EcoBoost-3-Zylinder-Turbobenziner und EcoBlue-Turbodiesel sorgen. Bei den Benzinern kann man den 1,0 Liter-EcoBoost mit 85 PS (62 kW), 100 PS (74 kW) oder 125 PS (92 kW), sowie den 1,5 Liter-EcoBoost mit 150 PS (110 kW) oder 182 PS (134 kW) wählen. Beide Aggregate haben eine innovative Zylinderabschaltung, die beim Sparen helfen soll. Bei den Dieselmotoren kann man zwischen dem 1,5 Liter-EcoBlue mit 95 PS (70 kW) oder 120 PS (88 kW), sowie dem 2,0 Liter-EcoBlue mit 150 PS (110 kW) wählen.

Für die Benziner mit 125 PS und 150 PS sowie die Diesel mit 120 PS und 150 PS ist auch eine neue 8-Gang-Automatik erhältlich. Wer die Automatik wählt, kommt auf Wunsch auch in den Genuss des adaptiven Tempomats mit Stau-Assistent und Stop&Go-Funktion. Weitere Highlights des neuen Ford Focus sind der aktive Park-Assistent "Plus", der bei Parallel- und Querparklücken das Ein- und Ausparken per Knopfdruck übernimmt sowie das neue interaktive Fahrwerkssystem mit elektronischer Dämpferregelung CCD (Continously Controlled Damping).

Die vorerst nur für den 5-Türer erhältliche Fahrwerkskontrolle soll eine noch bessere Straßenlage ermöglichen und den Fahrspaß deutlich steigern. Serienmäßig verfügen alle Ford Focus über einen selektiven Fahrmodus-Schalter, der die Modi "Normal", "Sport" und "Eco" bietet. Erhältlich ist die neue Generation des Ford Focus ab September 2018. Die günstigste Version soll auf 19.580 Euro kommen, zum Start ist aber in Kombination mit Leasing ein Aktionspreis von 13.990 Euro geplant.

Kommentare