Ford Focus Coupe-Cabriolet : Urmodell als Basis

Produktionsstart im Sommer 2006

Die Produktion des Ford Focus Coupé-Cabriolet startet im Sommer 2006 bei dem italienischen Kleinserien-Hersteller Pininfarina, der auch am Design des Modells mitgewirkt hat. Die Produktion ist auf eine Kapazität von 20.000 Fahrzeugen pro Jahr ausgelegt. Ein Modell davon können die Messebesucher auf der AMI in Leipzig schon jetzt begutachten. Das Ford Focus Coupé-Cabriolet kombiniert attraktives Design mit den Vorteilen und dem Fahrvergnügen des Focus.

Das elektrisch zu bedienende zweiteilige Stahl-Faltdach bezeichnet der Hersteller als Highlight, verwandelt sich das formschöne Coupé doch auf Knopfdruck in wenigen Sekunden in ein luftiges Cabriolet. Als Coupé bietet das Modell über 500 Liter Gepäckraumvolumen.

Zum noch nicht endgültig definierten Umfang der Serien- und Sonderausstattungen des Serienmodells werden neben dem Intelligenten Sicherheits-System IPS (Intelligent Protection System) auch eine Klimaanlage mit automatischer Temperaturregelung und unterschiedliche Audiosystem-Angebote sowie eine großzügige Bandbreite attraktiver Karosseriefarben und Inneneinrichtungen gehören.

Als zweitüriges Coupé überzeugt dieses Ford Focus-Modell mit hohem Geräuschkomfort im Innenraum und hoher Steifigkeit. Drei Motorisierungen mit geringem Kraftstoffverbrauch und niedrigen Abgaswerten, darunter auch ein moderner Duratorq-Turbodiesel mit 100 kW (136 PS) und Dieselpartikelfilter, stehen für das Ford Focus Coupé-Cabriolet zur Auswahl. Als Einstiegsmodell dient der 74 kW (100 PS) starke 1,6-Liter-Duratec-Vierzylinder. Sportliche Fahrleistungen ermöglicht der 2,0-Liter-Duratec, der 107 kW (145 PS) leistet.
 
auto-reporter

Weitere Ford Meldungen

Markenwelt