Der neue Ford Fusion wird in Detroit vorgestellt

Der neue Ford Fusion, der Mitte 2012 in den Handel kommt, gibt schon einen Ausblick auf die nächste Mondeo-Generation.

In Nordamerika zählt der Ford Fusion zu den beliebtesten Mittelklasselimousinen und ist schon seit einiger Zeit auch als Hybrid-Modell erhältlich. Mit der neuen Generation bringt Ford aber ein Weltauto auf den Markt, welches in anderen Märkten als Mondeo verkauft werden wird.

Im Vergleich zum Vorgänger kann der neue Ford Fusion mit einer Fülle an Assistenzsystemen überzeugen, und auch beim Design hat sich Ford ordentlich ins Zeug gelegt. Während der bis 2011 gebaute Fusion recht bieder war, glänzt die neue Generation mit einem sportlichen Design und einem sehr hochwertig wirkenden Interieur.

Der Kühlergrill erinnert in seiner Form stark an die Modelle von Aston Martin, was den sportlichen Charakter der Stufenhecklimousine nochmals unterstreicht. Aber auch die Technik des Ford Fusion ist am neuesten Stand.

Erstmals kommt in der US-Limousine ein nur 1,6 Liter großer 4-Zylinder EcoBoost-Motor mit Automatikgetriebe und Start/Stopp-System zum Einsatz, der sowohl beim Verbrauch als auch beim Fahrspaß überzeugen soll. Alternativ gibt es auch den 2,0 Liter EcoBoost-Motor mit dem 6-Gang-PowerShift-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie, der auch mit Allradantrieb erhältlich ist.

Für mehr Effizienz sorgen dann der Ford Fusion Hybrid und der Ford Fusion Plug-in-Hybrid. Schon die aktuelle Fusion-Generation konnte mit Hybrid-Antrieb geordert werden, der neue Fusion Hybrid bekommt nun aber wesentlich leistungsstärkere Lithium-Ionen-Batterien mit auf den Weg, statt der bisher üblichen Nickel-Hydrid-Akkus.

In der Praxis ermöglicht die leichtere, aber leistungsstärkere Batterie auch eine höhere Geschwindigkeit im reinen Elektrobetrieb von 100 statt bislang 76 km/h. Auch der Verbrennungsmotor des Hybrid-Modells wurde erneuert, statt dem 2,5 Liter Benziner kommt ein neu entwickelter 2,0 Liter 4-Zylinder Benzinmotor zum Einsatz. Im Schnitt soll sich der Focus Hybrid mit 5,3 Liter im Stadtverkehr und 5,0 Liter am Highway begnügen.

Noch sparsamer ist dann der Ford Fusion Plug-in-Hybrid, dessen Akkus an jeder Steckdose aufgeladen werden können und der eine noch bessere rein elektrische Reichweite vorweisen kann. Mit einer Gallone (entspricht 3,785 Liter) soll man bei voll aufgeladenen Batterien rund 100 Meilen (= 161 Kilometer) weit kommen.

Für mehr Sicherheit stehen beim neuen Ford Fusion serienmäßig ESP, ABS und 8 Airbags inkl. Knieairbags für beide Frontpassagiere zur Verfügung. Zudem gibt es je nach Ausstattungsvariante oder gegen Aufpreis auch den Fahrspurhalte-Assistent (Lane Keeping Aid), eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, einen Einpark-Assistent und einen Toter-Winkel-Warner.

Im Innenraum soll der neue Ford Fusion dann neben einem vorzüglichen Platzangebot auch ein hohes Niveau im Bereich der Verarbeitung und der Materialqualität bieten. Laut Ford bewegt sich der Fusion auf Premium-Niveau und soll auch über eine sehr gute Geräuschdämmung verfügen.

Der neue Ford Fusion wird ab Sommer 2012 in Nordamerika angeboten. Ab 2013 kommt dann eine auf den europäischen Geschmack abgestimmte Version des Fusion als Ford Mondeo auch zu den Ford-Händlern in Europa, der Fusion gibt somit einen guten Vorgeschmack auf die nächste Mondeo-Generation, die sicher noch 2012 präsentiert werden wird.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt