Ford beim Goodwood Festival of Speed

Beim diesjährigen Goodwood Festival of Speed hat Ford gleich zwei aufregende Modelle vorgestellt, den “Very Gay Raptor” und den Ford Pro Electric SuperVan.

Das Goodwood Festival of Speed ist ein Magnet für ausgefallene Fahrzeuge, so auch dieses Jahr. Ford hat gleich zwei Fahrzeuge zu bieten, wobei eines schon mit anderer Lackierung in Serie gehen wird.

Der Ford “Very Gay Raptor” ist nämlich ein in Regenbogenfarben lackierter Raptor der neuesten Generation. Mit diesem Fahrzeug möchte Ford die LGBTQ+ Community unterstützen.

Unter der Haube des folierten Pickups steckt aber schon der serienmäßige 3,0-Liter-EcoBoost-V6 mit 288 PS (215 kW) Leistung. Ein reines Showcar ist hingegen der Ford Pro Electric SuperVan.

Der “SuperVan” hat bei Ford schon eine lange Tradition, erstmals hat man 1971 den Mittelmotor des Ford GT40 dem Transit Mk1 verpflanzt. Die neueste Version kann jetzt aber auf einen Elektroantrieb verweisen.

Die Leistung des Elektro-Vans soll bei über 2.000 PS liegen, womit er wohl der Traum aller Paketzusteller ist. Mit diesem Auto könnte vermutlich sogar die Post die Pakete zeitgerecht zustellen, ob diese dabei heil bleiben, ist aber unsicher.

Immerhin beschleunigt der Elektro-Van in unter zwei Sekunden von 0 auf 100 km/h, womit er der schnellste Ford SuperVan aller Zeiten ist. Das Cockpit verfügt dabei über einen Digitaltacho und einen großen Touchscreen, über den der Fahrer auch verschiedene Fahrmodi wählen kann.