Facelift für den Ford Kuga

Der Ford Kuga zeigt sich ab Sommer in einem neuen Look, mit verbessertem Hybridantrieb und mit einer erhöhten Anhängelast.

Für das neue Modelljahr spendiert Ford dem Kuga eine Auffrischung, die sich nicht nur auf optische Details beschränkt, sondern den kompakten SUV auch technisch verbessert.

Zu erkennen ist der neue Jahrgang vor allem an der neu gestalteten Frontpartie mit neuen LED-Scheinwerfern, die dem Kuga einen sehr markanten Look verleihen.

Aber auch der Innenraum zeigt sich mit einigen Neuheiten, wie etwas dem neuen 13,2″-Touchscreen mit Ford SYNC 4 und bordeigenem 5G-Modem, welches eine blitzschnelle Datenverbindung zum Internet herstellen soll.

Bei der Motorisierung stehen im neuen Modelljahr ein 1,5-Liter-EcoBoost mit 150 PS (110 kW) oder der bewährte Kuga Hybrid AWD und der Kuga Plug-in-Hybrid zur Wahl.

Der Plug-in-Hybrid kann jetzt mit einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 69 Kilogramm aufwarten. Aber auch der Hybrid zeigt sich sehr sparsam und soll in der Stadt bis zu 64 Prozent seiner Wege im E-Modus schaffen.

Ford hat zudem die Anhängelast bei Plug-in-Hybrid und Hybrid erhöht, jetzt kann man bis zu 2,1 Tonnen ziehen, was eine Steigerung von über 30 Prozent gegenüber dem Vor-Faceliftmodell bedeutet.

Erhältlich ist der überarbeitete Ford Kuga ab Sommer 2024, Preise hat Ford jedoch noch keine verraten.

Weitere Infos zu Ford unter www.ford.at