Ford überarbeitet Modelle 2008

Ab Sommer 2008 wird in den USA der Ford Flex zu kaufen sein

Ford hat mit dem Modell F-150 den beliebtesten Pick-up des nordamerikanischen Marktes und dort schon fast eine Legende. In Detroit ist die für das neue Modelljahr umfassend überarbeitete Version zu sehen. Sie steht in den USA ab Herbst 2008 bei den Händlern . Ferner stellt der Konzern die bereits in Europa gezeigte Studie "Verve" als Viertürer sowie eine neue verbrauchsoptimierte Motortechnologie vor.

Der neue F-150 verfügt als erstes Fahrzeug seines Segments über das " AdvanceTrac " genannte Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) mit automatischem Wankausgleich RSC (Roll Stability Control) sowie eine Giermoment-Regelung (Trailer Sway Control) mit integrierter elektronischer Bremskontrolle (Integrated Trailer Brake Controller) für den Anhänger.

Speziell in Kombination mit der viertürigen "SuperCrew"-Kabine bietet der neue Ford F-150 ein nochmals verbessertes Platzangebot für bis zu sechs Personen und ihr Gepäck. So wuchs der hintere Fußraum um rund 15 Zentimeter. Das neue Modell steht in nicht weniger als 35 verschiedenen Versionen zur Verfügung: Der F-150-Kunde hat die freie Wahl zwischen drei Kabinen-Typen (Regular, SuperCab, SuperCrew), vier Ladeflächen-Konfigurationen und sieben Ausstattungslinien.

Als Antriebe stehen drei V8-Motoren zur Verfügung . Das 5,4-Liter-Aggregat kann auch mit Bio-Ethanol fahren. Dazu kommen zwei 4,6-Liter-Benziner. Ab 2010 soll auch ein Diesel ins Programm aufgenommen werden.

Mit dem viertürigen Concept Car "Verve" zeigt Ford außerdem die künftige Kleinwagenstrategie des Konzerns für den nordamerikanischen Markt. Die Studie - sie ist auf in Detroit der NAIAS auch in einer dreitürigen, für den europäischen Markt vorgesehenen Version zu sehen - gewährt einen Ausblick auf den Fiesta-Nachfolger , der noch in diesem Jahr ihr Debüt in Europa und Asien feiert, bevor das Modell ab 2010 zunächst in der Stufenheckversion auch in den USA auf den Markt kommen wird.

Mit der Studie des sechssitzigen Explorer America gewährt Ford einen Ausblick auf die Zukunft des speziell in den USA besonders erfolgreichen Geländewagen-Klassikers "Explorer". Mit dem Konzeptfahrzeug stellt der Konzern außerdem seine neue EcoBoost-Motortechnologie vor, die Benzindirekteinspritzung mit Turboaufladung bietet und den Verbrauch um bis zu 30 Prozent gesenkt wurde. Der Vierzylinder schöpft aus zwei Litern Hubraum eine Leistung von 275 PS und ein Drehmoment von 380 Nm.

Erstes käufliches EcoBoost-Modell wird 2009 der Lincoln MKS sein. Er wird über einen 3,5 Liter großen V6 mit Twin-Turboaufladung verfügen, der voraussichtlich eine Leistung von 340 PS sowie ein maximales Drehmoment von 461 Nm entwickelt. Der Lincoln MKS kombiniert die Leistung eines hubraumstärkeren V8 mit der höheren Verbrauchseffizienz eines Sechszylinders. Dieses Fahrzeug wird damit die stärkste und zugleich sparsamste Luxuslimousine mit Allradantrieb auf dem nordamerikanischen Markt sein.

Ab Sommer 2008 wird in den USA der Ford Flex zu kaufen sein. Das über fünf lange Allrad-Crossover-Modell leistet 260 PS.

Auto Reporter

Kommentare

Weitere Ford Meldungen

Markenwelt