Rekordjahr 2018 für Ford Österreich

Für die Ford Motor Company (Austria) GmbH war das Jahr 2018 ein Rekordjahr: größtes Volumen und damit bester Marktanteil in diesem Jahrzehnt.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies 27.846 Gesamtzulassungen (Pkw + Nutzfahrzeuge), womit sich die Ford einmal mehr als klare Nummer 2 in der Zulassungsstatistik behauptete. Insgesamt hat Ford im vergangenen Jahr 19.921 Pkw und 7.925 Nutzfahrzeuge an Kunden ausgeliefert und konnte damit den Marktanteil um 0,2 Prozentpunkte auf 7,23 Prozent steigern. "Unser Motto für 2018 war - nach bereits sehr erfolgreichen Jahren 2016 und 2017 - neue Chancen zu nützen und das haben wir deutlich erreicht. Im Vergleich zum Jahr 2015 haben wir unsere Verkaufszahlen um nahezu 6.000 Stück in die Höhe geschraubt. Bei den Nutzfahrzeugen konnten wir mit knapp 8.000 Einheiten sogar neuerlich ein Rekordjahr verbuchen", zeigt sich Ford Austria-Generaldirektor Danijel Dzihic zufrieden. "Wir wollen im Jahr 2019 unsere Kundenorientierung weiter stärken und das nachhaltige Wachstum der letzten Jahre fortsetzen. Unser Fahrzeugbestand ist in den letzten 5 Jahren um beinahe 30.000 Fahrzeuge gewachsen und wir wollen auch im Jahr 2019 noch mehr Kunden in der großen österreichischen Ford-Familie begrüßen."

Das erfolgreichste Pkw-Modell der Marke Ford war 2018 mit 3.744 Einheiten der Fiesta, gefolgt vom Focus mit 3.616 verkauften Stück. Platz 3 im Ford-Ranking belegte der Kuga, er brachte es auf 3.245 zugelassene Einheiten. Insgesamt stark zeigten sich die SUV von Ford (EcoSport, Kuga und Edge), die in Summe ein Volumen von 5.316 Stück erreichten und damit fast ein Drittel aller Pkw-Verkäufe ausmachten. Bemerkenswert ist dabei die Performance des EcoSport, dessen Verkaufsvolumen in der Neuauflage 2018 mehr als verdreifacht werden konnte.

Bei den Nutzfahrzeugen konnte Ford Österreich mit 7.925 zugelassenen Fahrzeugen im Jahr 2018 neuerlich ein Rekordergebnis erzielten. "Dieser Wert ist das beste Ergebnis in der Geschichte von Ford Österreich", freut sich Danijel Dzihic. Ein Verkaufsplus von 850 Fahrzeugen bedeutet einen Zuwachs von knapp 12 Prozent und bringt einen Marktanteil von 18,05 Prozent (+0,5 Prozent), wobei sich der Ranger mit 1.393 verkauften Einheiten wie im Vorjahr als österreichische Nummer 1 im Pickup-Segment behaupten konnte. Ebenfalls ein Rekordergebnis lieferte die Baureihe Transit/Transit Custom mit 5.181 und der kleinere Transit Connect mit 948 verkauften Fahrzeugen.