Facelift für den Ford Puma

Für das neue Modelljahr hat Ford den Puma optisch geschärft und ihm ein ganz neues Cockpit spendiert, im Laufe des Jahres soll auch die E-Version vorgestellt werden.

Der Ford Puma bekommt für das neue Modelljahr ein Facelift spendiert. Zu erkennen ist er vor allem an der modifizierten Frontpartie mit neuen Scheinwerfern. Diese sind jetzt auch mit dynamischen Matrix-LED-Scheinwerfern mit Kurvenlicht-Funktion erhältlich.

Noch deutlicher fallen aber die Änderungen im Innenraum auf, hier hat Ford dem Puma eine komplett neue Cockpitlandschaft spendiert. Ein 12,8-Digitaltacho und ein 12″-Touchscreen prägen die neue Cockpit-Einheit.

Zudem gibt es viele Ablagen und auch eine bewegliche Mittelarmlehne zwischen Fahrer und Beifahrer. Das Kofferraumvolumen liegt nach wie vor bei sehr großzügigen 456 Litern.

Beim Antrieb kommt der 1,0-Liter-EcoBoost Hybrid-Benzinmotor in drei Leistungsstufen zum Einsatz. Man kann zwischen 125 PS (92 kW), 155 PS (110 kW) oder 160 PS (117 kW) wählen.

Der stärkste Motor kommt nur im sportlichen Puma ST zum Einsatz und liefert kurzfristig sogar bis zu 170 PS (125 kW). Die Schaltung im Puma ST erfolgt über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Noch in diesem Jahr soll auch eine rein elektrische Puma-Version ihre Premiere feiern.

Weitere Infos zu Ford unter www.ford.at