Alle Infos zum neuen Ford Puma

Mit dem neuen Puma bringt Ford einen interessanten City-SUV auf den Markt, der zwischen EcoSport und Kuga positioniert ist.

Zwischen 1997 und 2001 hat Ford schon einmal einen Puma im Programm gehabt, das kleine Coupé auf Basis des Fiesta hat mit dem neuen Puma aber nur noch den Namen und die Tatsache gemeinsam, dass auch der neue Puma wieder die Fiesta-Plattform als Basis hat.

Optisch besticht der neue Puma mit einem sehr modernen, dynamischen und auch unverwechselbaren Design. Er hebt sich von den vielen Mitbewerbern optisch deutlich ab.

Neben dem flotten Design soll der Puma aber auch mit viel Komfort und Sicherheit punkten können. Der Innenraum zeigt sich ganz im Stil des neuen Fiesta, bietet aber mehr Platz.

Ein Highlight ist vor allem der riesige Kofferraum, der neben 456 Liter Fassungsvermögen auch eine praktische Ford MegaBox beheimatet. Die Ford MegaBox ist eine 80 Liter-Wanne unterhalb des Kofferraumbodens, die auch einen praktischen Wasserabfluss hat. So kann man etwa schmutzige Stiefel einfach mit Wasser reinigen und dieses dann wie bei einer Badewanne ablassen.

Außerdem können so im Kofferraum bis zu 1,15 Meter hohe Gegenstände stehend transportiert werden. Auf jeden Fall eine einzigartige praktische Lösung, die der Puma hier bietet.

Sehr modern wirkt auch die 12,3“ digitale Tachoeinheit, die bei den höheren Ausstattungslinien serienmäßig an Bord ist.

Zum Start gibt es den neuen Puma mit einem 1,0 Liter-EcoBoost-Motor mit 125 PS (92 kW) oder 155 PS (114 kW). Der stärkere Motor verfügt über einen Hybrid-Antrieb mit 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie. Durch einen Startergenerator werden bis zu 16 PS zusätzlich geliefert, womit der Puma effizienter und dennoch sportlicher sein soll.

Er sprintet in nur 9,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 205 km/h schnell. Auf Wunsch gibt es den Hybrid-Antrieb auch für die Version mit 125 PS, hier sprintet der Puma dann statt in 10,0 Sekunden in 9,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Geschaltet wird serienmäßig bei allen Versionen über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, später soll auch ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe für den Puma erhältlich sein.

Auf Wunsch kann der Puma auch mit einer Fülle von Assistenzsystemen geordert werden, unter anderem gibt es auch einen adaptiven Tempomat oder einen aktiven Park-Assistenten mit Ein- und Ausparkfunktion.

Ebenso sind LED-Scheinwerfer, ein B&O Soundsystem, eine elektrische Heckklappe, ein Panorama-Schiebedach oder Ledersitze erhältlich.

Bei den Ausstattungen kann man zwischen Titanium, Titanium X, ST-Line und ST-Line X wählen. Der günstigste Puma startet bei 24.590,- Euro, der teuerste kommt als 1,0 Liter EcoBoost 155 PS Hybrid in ST-Line X Ausstattung auf 29.990,- Euro.