Premiere des neuen Ford Puma

Ford hat jetzt den neuen Puma vorgestellt, der auch mit 48-Volt-Technologie erhältlich sein wird. Der Marktstart ist für Anfang 2020 geplant.

Bereits im April hat Ford den Puma angekündigt, jetzt gibt es erste Details und Fotos. Mit einer Länge von 419 cm ist der Puma zwischen EcoSport und Kuga positioniert. Das Design zeigt sich sehr sportlich und kann mit einem ganz eigenen Charakter aufwarten. Der Puma ist auf der B-Segment-Architektur aufgebaut, mit der schon der Ford Fiesta überzeugen kann.

Damit soll der Puma in seinem Segment neue Maßstäbe bei Fahrdynamik und Fahrspaß setzen. Aber auch sonst zeigt der neue Ford Puma technisch einige Highlights. Zum Start wird er entweder mit einem 1,0 Liter-EcoBoost mit Hybrid-Technologie und 125 PS (92 kW) oder mit einem 1,0 Liter-EcoBoost mit 48-Volt-Hybridsystem und 155 PS (114 kW) erhältlich sein.

Etwas später kommt noch ein 1,5 Liter-EcoBlue-4-Zylinder-Diesel mit 125 PS (92 kW) hinzu. Ebenfalls etwas später wird für den 125 PS starken Puma eine 7-Gang-Automatik lieferbar sein. Auch bei den Assistenzsystemen kann der kleine SUV mit Features glänzen, die bis vor Kurzem nur in höheren Klassen zu finden waren, wie etwa einem adaptiven Tempomat, der in Kombination mit Automatik auch über eine Stop & Go-Funktion verfügt.

Sehr modern zeigt sich der Innenraum, der jenem des Fiesta sehr ähnlich ist. So gibt es auch einen hoch positionierten 8"-Touchscreen mit Ford SYNC 3. Je nach Ausstattungslinie ist auch ein 12,3 Zoll-Digitaltacho serienmäßig oder gegen Aufpreis erhältlich. Insgesamt stehen vier Ausstattungslinien zur Wahl, die Kunden können zwischen Titanium, Titanium X, ST-Line und ST-Line X wählen.

Der neue Ford Puma soll ab Anfang 2020 zu uns kommen. Die Preise werden sich wohl auch zwischen dem EcoSport und Kuga bewegen.