Neuer Ford Ranger Wildtrak : Weltpremiere in Genf

Der Ford Ranger Wildtrak feiert am Genfer Autosalon seine Weltpremiere.

Ende 2010 präsentierte Ford seine neueste Ranger-Generation, jetzt hat der Ranger Wildtrak, der mit seiner sportlichen Ausrichtung einen eigenen Auftritt innerhalb der Ranger-Familie hat, seine Weltpremiere in Genf. Das Design des neuen Ranger ist dabei wesentlich aerodynamischer als beim Vorgänger geworden, und der bullige Auftritt wird beim Wildtrak dank eigenem Farbschema und 18 Zoll-Leichtmetallrädern nochmals verstärkt.

Mit dem neuen Ranger geht Ford auch neue Wege, ohne dabei die alten Tugenden aus den Augen zu verlieren. Zwar ist der neue Ranger Wildtrak dank Allradantrieb, 976 Kilogramm Zuladung und bis 3.350 kg Anhängelast nach wie vor ein braves Arbeitstier, Ausstattung und Sicherheitselemente entsprechen aber jenen einer modernen Limousine. So kommt der Ranger Wildtrak des Modelljahrgangs 2011 serienmäßig mit Sicherheitssystemen wie einem Knieairbag für den Fahrer, Kopf-, Schulter- und Seitenairbags, ESP und ABS.

Im Innenraum glänzt das Pick-Up dann mit Komfort auf PKW-Niveau und einem sportlichen Touch. Für die Sitzbezüge mit atmungsaktiven Einsätzen ließen sich die Designer von Ford durch modische Sportbekleidung inspirieren - sie bestehen aus einer Kombination von Leder mit gewebtem Stoff und bieten selbst in schwerem Gelände sicheren Seitenhalt. Farblich passen die orange abgesetzten Nähte gut zum sportlichen Design des Armaturenträgers, der jetzt um einiges hochwertiger wirkt als beim Vorgänger.

Neu ist auch die Sprachsteuerung, mit der sich die Bedienung von Radio-, CD-, Klimamodul sowie MP3-Player und Mobiltelefon steuern lassen. Zudem gibt es auch ein Navigationssystem mit fünf Zoll großem Farbmonitor.

Auf der praktischen Seite kann der Ranger Wildtrak mit 23 verschiedenen Ablagen aufwarten. So können zum Beispiel sechs Getränkedosen in der Mittelkonsole kühl gelagert werden, oder ein 16-Zoll-Notebook im Handschuhfach untergebracht werden.

Als Antrieb stehen entweder ein 2,2 Liter Duratorq TDCi-Vierzylinder Dieselmotor mit 150 PS (110 kW), oder ein 3,2 Liter Fünfzylinder Diesel mit 200 PS (147 kW) zur Verfügung. Für den neuen Ranger Wildtrak steht zudem auch eine neue 6-Gang-Automatik bereit, wo sich im "Performance"-Programm auch via Getriebewahlhebel die Gänge mittels Drücken (Herunterschalten) bzw. Ziehen (Hinaufschalten) manuell sortieren lassen.

Für mehr Sicherheit und Komfort im Gelände sorgt die "Grade Control Logic", die bei Bergabfahrten die Bremsen unterstützt und rechtzeitig einen kleineren Gang einlegt, wenn der Fahrer auf einer Strecke mit Gefälle bremst, und die zugleich ein Hochschalten unterbindet. Beim serienmäßigen manuellen 6-Gang-Getriebe muss der Fahrer auf das System verzichten.

Der neue Ford Ranger wird im Spätsommer auch in Österreich erhältlich sein. Preise und genaue Ausstattungsdaten sind aber noch nicht bekannt.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt