Der neue Ford S-MAX - Fahrbericht

Beim S-MAX kommt noch in diesem Jahr die zweite Generation auf den heimischen Markt. Wir haben ihn für Sie vorab näher unter die Lupe genommen.

Der neue Ford S-MAX gleicht seinem großen Bruder Galaxy beinahe wie ein Ei dem anderen. Dabei sind auch zahlreiche Sicherheits- und Assistenzsysteme in beiden Fahrzeugtypen vertreten. In Sachen Styling spricht auch der S-MAX die neue Designsprache der Ford-Produktpalette. Neuer Kühlergrill und schlankere Hauptscheinwerfer prägen die Frontansicht. Ford Dynamic LED steckt hinter der neuen Lichttechnologie des S-MAX. Das Heck wird von LED-Rückleuchten dominiert. Auch die Heckklappe wurde überarbeitet und besitzt nun einen leichter zu bedienenden Öffnungsgriff.

Der Innenraum des Kölners ist gefällig und ähnelt in der Ausführung stark jenem des großen Bruders. Hier wurden die Bedienelemente ebenfalls auf das notwendigste Mindestmaß reduziert. Zusätzliche Steuerungs- möglichkeiten können via optional erhältlichem Touchscreen-Display bedient werden. Auf Wunsch auch per Sprachsteuerung.

Ebenso wie beim Galaxy stehen zwei Ausstattungsvarianten zur Verfügung. Die Standardausführung "Trend" verfügt bereits über ein Audiosystem (Radio, CD mit USB-Schnittstelle), Bordcomputer mit 2,3 Zoll-Display und elektrisch bedienbaren Fensterhebern rundum.

Der Fahrersitz kann vierfach verstellt werden. Für die Jüngsten wurde an eine ISOFIX-Vorbereitung im Fond gedacht. Mittels Ford-Power-Startfunktion wird der Motor des S-MAX zum Leben erweckt. Fünf Airbags (Front-, Seiten-, Knie und Kopf-Schulter) sorgen für ordentliche Insassensicherheit. ESP, ABS, Überschlagschutz und Berganfahrhilfe sind ebenfalls mit an Bord.

Die Topausstattung "Titanium" sorgt für einen optisch noch stylischeren Auftritt durch chromumrandete Seitenscheiben, Premiumfußmatten vorne und hinten und 17-Zoll-Leichtmetallräder. Beheizbare Vordersitze sowie Frontscheibe samt Waschdüsen bringen den S-MAX gut durch den Winter.

Die wesentlichsten Assistenzsysteme bei der Topausstattung des S-MAX sind neben dem Fahrspurassistent und dem Müdigkeitswarner auch der intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer, der an das Verkehrsschild-Erkennungssystem gekoppelt ist. Das oben erwähnte sprachgesteuerte Audiosystem mit Ford Sync 2 ist hier ebenfalls inkludiert.

Auch in Sachen Antrieb verbaut Ford im S-MAX dieselben Aggregate wie im Galaxy. Es stehen vier Diesel und zwei Benzinmotoren zur Verfügung. Diese besitzen Start-Stop und sollen sich durch niedrige Verbrauchswerte auszeichnen. Der stärkste Diesel ist ein 2,0 Liter Bi-Turbo, der mit einem Sechsgang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe starke 210 PS unter der Haube hat. 450 Nm Drehmoment ab 2.000 Touren sorgen für reichlich Vortrieb. Die anderen drei Aggregate mit ebenfalls zwei Litern Hubraum leisten 120, 150 und 180 PS.

Zwei EcoBoost-Motoren runden die Benzinpalette ab. Der 1,5 Liter kommt mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe und 160 PS auf den Markt. Der starke 2,0 Liter-Motor ist nur mit einem Sechs-Gang-Automatikgetriebe erhältlich, knallt aber satte 240 PS auf die Straße.

Zusätzlich ist der S-MAX auch mit Fords intelligentem Allradantrieb (iAWD) orderbar, welcher bei Bedarf sekundenschnell automatisch die Kraft zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Der Pre-Collision-Assistent soll in erster Linie im Stadtverkehr das Unfallrisiko mit anderen Fahrzeugen und Fußgängern reduzieren.

Ein derartiges Familienfahrzeug macht ohne Zweifel großen Spaß. So wird der S-MAX dem Titel Sportvan sicherlich gerecht. Die für den S-MAX ausgelegte Fahrwerkstechnologie sorgt dabei für besonderen Komfort bei gleichzeitiger Stabilität. Besonders im Fond sollen die Mitreisenden davon profitieren, dass Schlaglöcher von der Dämpfung besser geschluckt werden. Unsere ersten Fahreindrücke geben dem verbesserten Fahrwerk deutlich Recht.

Damit man im S-MAX auch lange Strecken problemlos durchhält, kommen bei ihm neue Multikontursitze zum Einsatz. Diese bieten optional auch eine Massage-, Kühl- und Heizfunktion. Serienmäßig gibt es den Sportvan als Fünfsitzer. Auf Wunsch kann er aber auch mit sieben Sitzen ausgerüstet werden. Hier ist eine zusätzliche Ausstattung mit einer Drei-Zonen-Klimaanlage möglich.

Um schnell und variabel Platz im Innenraum zu schaffen, verfügt der Kölner über 32 verschiedene Möglichkeiten der Sitzanordnung. Per Knopfdruck lassen sich die Sitze der 2. und 3. Reihe flach legen. Selbstverständlich kommen auch innovative Stauraumlösungen im Ford nicht zu kurz. Besonders gut gefielen uns dabei die verdeckten Staufächer hinter der dritten Reihe.

Der neue Ford S-MAX ist sicherlich für Familien eine Überlegung wert, zumal er mit der Möglichkeit von sieben Sitzen auch für Familien mit drei oder vier Kindern genug Platz bietet. Besonders interessant ist dabei auch die Ausstattung des S-MAX mit extrem widerstandsfähigen Materialien. Laut Hersteller sollen weder Matsch noch verschütteter Kaffee oder Reißverschlüsse dem Interieur etwas anhaben können.

Zum Schluss sei noch der aufpreispflichtige Park-Assistent erwähnt, der auf Wunsch Parkmanöver sogar bei Schrägparklücken übernimmt. Dabei kann der Assistent das Fahrzeug nicht nur ein- sondern auch ausparken.

Der Einstiegspreis des 2.0 TDCi 120 PS in der Trend-Ausstattung liegt bei 34.050 Euro. Für den 1,5 Liter EcoBoost mit 160 PS in der Titanium-Variante muss man 37.250 Euro in der Haushaltskasse liegen haben.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt