Ford mit zwei Zukunfts-Studien in Detroit

Ford Interceptor Concept und Lincoln MKR Concept

02.01.2007
Auf der Detroit Motorshow (7. bis 21. Jänner 2007) zeigt Ford zwei innovative Studien, die einen Ausblick auf die nahe Zukunft gewähren sollen. Ford Interceptor Concept und Lincoln MKR Concept setzen dabei auf ansprechendes Design und wegweisende Technologien. Von Bescheidenheit bei der Leistung kann dabei keine Rede sein.

Der Ford Interceptor Concept ist eine seriennahe Vision eines familientauglichen Sportwagens: Das über fünf Meter lange Fahrzeug in der Tradition klassischer "Muscle Cars" basiert auf einer verlängerten Ford Mustang-Plattform und verfügt über einen 5,0-Liter-V8 von Ford Racing mit 294 kW (400 PS). Als Treibstoff dient das besonders umweltfreundliche Ethanol E-85. Optisch nimmt er die Formensprache des im Vorjahr in Detroit vorgestellten Pick-up-Concept Ford F-250 Super Chief wieder auf. Die Ähnlichkeiten zeigen sich beispielsweise in dem riesigen Kühlergrill, der mächtigen Motorhaube und der hohen Gürtellinie.

Das viertürige Coupé Lincoln MKR Concept interpretiert traditionelle Lincoln-Stilelemente. Sein 3,5-Liter-V6-Motor mit Doppel-Turbolader leistet 315 kW (415 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 542 Nm zur Verfügung. Auch dieser Motor wird mit Ethanol betrieben. Im Interieur sorgt ein innovatives Lichtkonzept für ein spezielles Ambiente. Aus den Türverkleidungen, Fußräumen, Sitzen, der Mittelkonsole und aus dem im Dachhimmel integrierten Markenzeichen, dem so genannten "Crosshatch Star", emittierendes blaues Licht schafft eine stimmungsvolle Atmosphäre. Vier cremefarbene Einzelsitze, deren Leder besonders umweltschonend gegerbt wurde, bieten den Passagieren Platz. Den Umweltaspekt soll die vielfältige Verwendung erneuerbarer Rohstoffe untermalen.

auto-reporter

Fotos von der Detroit Auto Show 2007 ...

Weitere Ford Meldungen

Markenwelt