Ford Super Duty Pick-up auf der New York Auto Show vorgestellt

Neues Arbeitstier für lange Highways

Ford zeigt sich auf der New York Auto Show optimal für den US- amerikanischen Markt aufgestellt. Die gemeinsam mit den Europäern entwickelten Ford Focus und Ford Fiesta (in New York auch als Elektro-Version zu sehen) treffen genau den Geschmack und erfüllen die Anforderungen der Amerikaner an ein Stadt-Auto, das auch für längere Strecken geeignet ist - und davon gibt’s in den USA viele...

Doch trotz aller Umwelt-freundlichkeit steht auf dem Ford-Stand - für viele Europäer unverständlich - auch ein neuer Leviathan der Straße: der Ford Super Duty Pick-up mit chromglänzender Schnauze und einem brandneuen 6,7 Liter V8 Turbo-Diesel unter der Haube, der seine Kraft über eine neue 6-Gang-Automatik spritsparend auf die Straße bringt.

Pick-ups sind die Arbeitstiere auf den amerikanischen Highways. Mit einer Kupplung auf der Ladefläche ziehen sie Auflieger wie kleine Sattelschlepper. Nicht nur Fracht-Container, sondern auch Wohnwagen-Auflieger mit bis zu drei Achsen. Amerikanische Wohnwagen sind mit heimischen Wohnwägelchen nicht zu vergleichen. Wenn unsere rollenden Ferienhütten maximal 1800 Kilo Anhängelast an den Kupplungshaken hängen, dann bringt so ein amerikanischs Ferienhaus mit Klimaanlage, voll eingerichtetem Bad und Küche schnell seine drei Tonnen und mehr auf die Waage. Und dafür braucht der Amerikaner eben seinen Truck. Denn Camping ist in den Staaten immer noch die beliebteste Art, Urlaub zu machen. Darüber hinaus gibt es auch Amerikaner, die ständig in ihrem Mobile Home leben. Umzug ist damit kein Problem. Das Haus am Haken geht mit und findet am neuen Wohnort schnell seinen RV-Platz (RV=Recreation Vehicle) mit allen sanitären, elektrischen, Telefon-, TV- und Internet-Anschlüssen. Amerikanische Highways ohne riesige Pick-ups wird es deshalb nie geben. Und ein Hersteller, der in den USA nicht nur in der Stadt Erfolg haben will, braucht folglich einen Pick-up im Programm. Wie z.B. den Ford Super Duty.

Fotos von der New York Auto Show 2010 sehen Sie hier.

auto-reporter

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt