Ford erhält Auszeichnung für Wasser- und Klimaschutz

Die Anstrengungen von Ford in puncto Nachhaltigkeit und Klimaschonung brachten zum dritten Mal in Folge die Note "A" ein.

Ford hat von CDP die Bestnote "A" für sein Wassermanagement erhalten. Bei CDP (Carbon Disclosure Project) handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die Themen wie Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft vorantreibt. Dies ist das vierte Jahr in Folge, dass Ford von der CDP für sein vorbildliches Wassermanagement ausgezeichnet wurde.

Ford ist eines von weniger als 30 Unternehmen weltweit, die mit einem "A" für Wassersicherheit ausgezeichnet wurden. Damit werden Bemühungen anerkannt, den Verbrauch und den Schutz von Wasser nachhaltig zu steuern. Seit dem Jahr 2000 arbeitet das Unternehmen an einer globalen Wasserinitiative und konnte seither den Verbrauch um 62,5 Prozent reduzieren, mehr als 47 Milliarden Liter Wasser konnten so eingespart werden. Damit ist Ford auf dem besten Weg, das selbstgesteckte Ziel, die Senkung des Wasserverbrauchs bis 2020 um fast drei Viertel, zu erreichen. Langfristig soll gar kein Trinkwasser mehr bei der Fahrzeugproduktion verwendet werden.

"Der Zugang zu sauberem Wasser ist ein grundlegendes Menschenrecht", sagt Kim Pittel, Vice President, Sustainability, Environment and Safety Engineering, Ford Motor Company. "Wir wissen, dass wir eine wichtige Rolle bei der Etablierung von Umweltschutz-Verfahren spielen, sowohl hier bei Ford als auch in unserer Lieferkette. Mit unserem integrierten Nachhaltigkeitsansatz möchten wir nicht nur das Leben unserer Kunden verbessern, sondern auch die Kommunen an unseren weltweiten Standorten unterstützen".

Für seine Klimaschutzbemühungen erhielt Ford zum dritten Mal in Folge die Note "A". Im Rahmen der Verpflichtung des Unternehmens, seinen Anteil an CO2-Reduktionen gemäß des Pariser Klimaschutzabkommen zu leisten, investiert Ford bis 2022 rund 11 Milliarden US-Dollar in die Einführung von 16 rein batterie-elektrischen Fahrzeugen in einem globalen Portfolio von 40 elektrifizierten Fahrzeugen. Darüber hinaus hat Ford bereits im Jahr 2017 sein für 2025 gestecktes Ziel erreicht, die globalen CO2-Emissionen des Unternehmens um 30 Prozent pro hergestelltem Fahrzeug zu reduzieren - acht Jahre früher als geplant.

"Herzlichen Glückwunsch an alle Unternehmen, die es in diesem Jahr auf die A-Liste des CDP geschafft haben", sagte Paul Simpson, CEO beim Carbon Disclosure Project. "Umweltrisiken werden für Unternehmen immer deutlicher. Und dies sind die Unternehmen, die sich positionieren, um Lösungen anzubieten und neue Marktchancen zu nutzen. Sie werden beim Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft erfolgreich sein. Wir müssen Umweltmaßnahmen auf allen Ebenen dringend ausbauen, um sowohl die Ziele des Pariser Abkommens als auch die Ziele einer generell nachhaltigen Entwicklung zu erreichen. Es ist eine Tatsache, dass Konzerne wesentliche Akteure bei diesem Übergang sind. Die Unternehmen auf unserer A-Liste leisten einen wesentlichen Beitrag zu diesen Zielen".

Im jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht von Ford werden alle Anstrengungen des Unternehmens dokumentiert, unter anderem in den Bereichen der sozialen Verantwortung, dem Klima- und Gewässerschutz sowie der Verbesserung der Luftqualität. Seit dem Jahr 2000 kann Ford auf diesen Betätigungsfeldern signifikante Fortschritte verzeichnen.

Kommentare