GM Concept Sequel fährt zu 100 % mit Wasserstoff

Neuerfindung des Automobils

General Motors hat eine fahrbare Version des Sequel vorgestellt. Der Sequel ist die Lösung von GM für ein saubereres, von fossilen Brennstoffen unabhängiges Fahrzeug , das in vieler Hinsicht herkömmlichen Autos überlegen ist.

Der Sequel war 2005 auf der North American International Auto Show in Detroit erstmals präsentiert worden. Er ist das erste Fahrzeug der Welt, bei dem es gelungen ist, einen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb mit einer Bandbreite fortgeschrittener Technologien wie elektronischer Lenk- und Bremssystemkontrolle ("by-wire"), Radnabenmotor, Lithium-Ionen-Batterie und leichter Aluminium-Bauweise zu kombinieren. Als Kraftstoff findet reiner, aus erneuerbaren Quellen gewonnener Wasserstoff Verwendung; emittiert wird reiner Wasserdampf.

"Der Sequel verändert sozusagen die DNS heutiger Automobile grundlegend, indem er einen herkömmlichen, mit fossilen Brennstoffen betriebenen Motor und mechanische Systeme durch Brennstoffzellenantrieb, Wasserstoff und elektrische Systeme ersetzt", erklärt Larry Burns, GM Vice President Research & Development and Strategic Planning. Im Vergleich zu anderen Brennstoffzellen-Fahrzeugen bietet der unter der Marke Chevrolet vorgestellte Sequel eine unübertroffene Reichweite von mehr als 480 Kilometern und beschleunigt temperamentvoll in knapp zehn Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 . Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 145 Km/h. Dabei verfügt er über alle Vorzüge, die von einem fünfsitzigen Crossover-Premium-SUV erwartet werden : ausdrucksstarkes Design, ein geräumiges Interieur, die komplett aus Aluminium gefertigte Karosserie sowie eine Konstruktion nach allen geltenden US-Sicherheitsstandards. Ein weiteres Kennzeichen ist das niedrige, einem Skateboard ähnliche Chassis, das alle Komponenten von Hauptantrieb, Bremsen und Fahrwerk in sich vereint.

Weitere Vorteile sind :
"Vor vier Jahren stellte uns unser Chairman/CEO Rick Wagoner vor die Herausforderung, das Automobil an sich komplett neu zu denken", so Burns. "Wir haben diese Herausforderung angenommen und mit dem Sequel in die Realität umgesetzt. Er ist der existierende Beweis dafür, dass man für das Auto der Zukunft eine neue DNS schreiben kann."

  • sehr gute Beherrschbarkeit auf Schnee und Eis oder unebenem Gelände
  • ein um 70 Prozent höheres Drehmoment für ein beeindruckendes Beschleunigungsvermögen
  • kürzere Bremswege und
  • die Fähigkeit, mit anderen Fahrzeugen über Verkehrsprobleme oder den Straßenzustand zu kommunizieren.

Kommentare

Weitere General Motors Meldungen

Markenwelt