Facelift für den GMC Sierra 1500

Für das Modelljahr 2022 bekommt der GMC Sierra 1500 ein Facelift, einen neuen Motor und neue Ausstattungslinien spendiert.

Der GMC Sierra 1500 ist die luxuriöse Version des Chevrolet Silverado und erfreut sich in den USA sehr großer Beliebtheit. Für das neue Modelljahr frischt GMC seinen Full-Size-Pickup auf und spendiert ihm neue Ausstattungslinien und erstmals auch einen 4-Zylinder-Turbomotor.

Zu erkennen ist der Modelljahrgang 2022 vor allem an der neu gestalteten Frontpartie. Ein geänderter Kühlergrill und markantere LED-Scheinwerfer prägen die Front.

Aber auch der Innenraum zeigt sich deutlich aufgewertet und qualitativ hochwertiger. Ein 12,3″-Digitaltacho und ein 13,4″-Touchscreen sind dabei die auffälligsten Neuheiten. Das neue Cockpit-Design wirkt zudem auch moderner.

Besonders luxuriös wird der Innenraum in der neuen Denali Ultimate-Ausführung, hier kommen feinstes Leder und viele Komfort-Features zum Einsatz. Auf Wunsch ist auch die Armaturenlandschaft mit Leder bezogen.

Neu hinzu kommt auch der Sierra AT4 X, der sich für den Offroad-Einsatz optimiert zeigt. Der Denali Ultimate und der AT4 X kommen serienmäßig mit einem 6,2 Liter V8 mit 425 PS (313 kW) zum Kunden.

Als neue Einstiegsmotorisierung kommt ein 2,7 Liter 4-Zylinder-Benziner mit 314 PS (231 kW) zum Einsatz. Darüber rangiert der 5,3 Liter V8 mit 360 PS (265 kW). Für die in den USA immer mehr werdenden Diesel-Fans gibt es den Sierra mit einem 3,0 Liter 6-Zylinder-Diesel mit 281 PS (207 kW).

Der 4-Zylinder hat serienmäßig eine 8-Gang-Automatik an Bord, alle anderen Motoren sind mit einer 10-Gang-Automatik kombiniert. Ab dem ersten Quartal 2022 wird der neue Sierra erhältlich sein. Das günstigste Modell startet bei 32.495,- US$, der Denali Ultimate kommt auf 80.395,- US$.