Great Wall eröffnet Forschungscenter in Niederösterreich

Der chinesische Autohersteller Great Wall hat jetzt im niederösterreichischen Kottingbrunn ein Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet.

Mit der Great Wall Motor Austria Research & Development GmbH hat der chinesische Autohersteller Great Wall ein Tochterunternehmen eröffnet. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf der Entwicklung der Antriebskomponenten wie Elektromotor, Leistungselektronik und Software für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Das Unternehmen plant mittelfristig 150 Arbeitsplätze zu schaffen. Ein Vertrieb der Great Wall Produkte in Österreich ist derzeit aber nicht geplant.

Dabei macht der bei der Eröffnung ausgestellte WEY VV7c einen durchaus guten Eindruck. Die Chinesen haben in den letzten Jahren deutlich an Eigenständigkeit gewonnen und bauen mittlerweile Autos, die in Bezug auf Optik, Materialmix und Verarbeitung auch bei uns Kunden finden könnten. Das Interieur überzeugt mit einem sehr luxuriösen Touch und einer Kombination aus 12,3"-Digitaltacho und 9"-Touchscreen. Der 2,0 Liter 4-Zylinder-Turbomotor ist mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert und soll das Fahrzeug bis zu 205 km/h schnell machen.

In China kostet der seit April 2017 erhältliche WEY VV7c umgerechnet 21.600 Euro. Er soll auch den EuroNCAP-Crashtest mit fünf Sternen meistern können und hat schon amerikanische Crashtests gut absolviert. Auch wenn die Marke Great Wall bei uns noch nicht erhältlich oder bekannt ist, zählt der chinesische Hersteller von SUVs und Pickups zu den Big-Playern und hat 2016 in Summe 1,2 Millionen Fahrzeuge produziert.

Kommentare