Honda Crosstour Concept in New York

Auf der New York Auto Show zeigt Honda mit dem Crosstour Concept einen überarbeiteten Crosstour.

Der Honda Crosstour ist seit 2009 auf dem Markt und eine Mischung aus SUV, Coupé und Limousine. Auf der Auto Show in New York zeigt Honda mit dem Crosstour Concept jetzt eine facegeliftete Version des Crosstour.

Schon zu 99% fertige Modelle noch als Concept zu bezeichnen ist dabei der neueste Tick von Honda, denn bis auf minimale Detailänderungen wird der Crosstour als 2013er-Modell so in den Handel kommen, wie er jetzt in New York gezeigt wurde. Das gleiche Spiel gab es bereits bei der Detroit Motor Show mit den Acura-Modellen RDX und ILX, die nur wenige Wochen nach der Präsentation als Concept Car ohne Änderungen als Serienversion präsentiert wurden.

Optisch ist der Crosstour des Modelljahrgangs 2013 dabei näher an ein SUV gerückt. Geänderte Front- und Heckschürzen sowie eine graue Schwellerleiste unterstreichen den Offroad-Charakter des Crosstour.

Überarbeitet wurde auch der Antrieb, die Kunden können zwischen einem 3,5 Liter V6 und einem 2,4 Liter 4-Zylinder wählen. Der 6-Zylinder hat serienmäßig eine 6-Gang-Automatik, der 4-Zylinder muss sich mit einer 5-Gang-Automatik begnügen.

Für den V6 gibt es zudem Hondas "Real Time 4WDTM"-System, einen Allradantrieb der bei Durchdrehen der Vorderräder automatisch die Hinterräder mit Leistung versorgt. Aufgewertet wird beim Crosstour für 2013 auch die Sicherheitsausstattung.

Erstmals gibt es einen Spurhalteassistenten, einen Toter-Winkel-Warner und die "Forward Collision Warning" (FCW). Eine Rückfahrkamera soll zudem das Einparken erleichtern.

Die Serienversion des Crosstour soll in den nächsten Wochen präsentiert werden, in den Handel kommt der überarbeitete Honda dann im Spätsommer 2012.

Kommentare

Markenwelt