Honda Pick-Up modifiziert

Der Honda Ridgeline ist als Fullsize-Pick-Up in Nordamerika im Angebot. Für das neue Modelljahr hat Honda seinen Lademeister jetzt überarbeitet.

Pick-Ups sind in Nordamerika weit verbreitet, und kaum ein Hersteller kommt ohne diese beliebte Karosserievariante aus. Honda bietet mit dem Ridgeline einen recht sportlichen Vertreter dieser Gattung an.

Der Honda Ridgeline soll die sportlichen Gene der Marke auch in diesem Segment hoch halten, und mit dem neuen Modelljahrgang erweitert Honda sein Angebot in diese Richtung.

Mit dem Ridgeline Sport steht nämlich ein besonders sportives Pick-Up in den Startlöchern, das optisch mehr auf Sport getrimmt ist als die Basisversion.

Zum Preis von 30.095 US$ bekommt man schon 18"-Alufelgen, einen in Schwarz gehaltenen Kühlergrill, schwarze Umrandungen der Scheinwerfer und Bremsleuchten, ein Lederlenkrad mit Audiokontrolle und abgedunkelte Scheiben ab der B-Säule.

Darüber hinaus verfügt der Sport über die gleiche Ausstattung wie das Basismodell RT, welches bereits ab 29.350 US$ erhältlich ist. Dieses hat bereits ein Keyless entry, elektrische Fensterheber, Klimaanlage, Tempomat, Bordcomputer, ein Audiosystem mit CD-Player und MP3-Abspielmöglichkeit inkl. 6 Lautsprecher und 100 Watt Leistung und ab dem Modelljahrgang 2013 auch eine Rückfahrkamera.

Angetrieben wird der Honda Ridgeline von einem 3,5 Liter V6, dessen Leistung bei 250 PS liegt. Die Kraft wird über ein 5-Gang-Automatikgetriebe an die Räder übertragen. Der Allradantrieb mit automatischer Kraftverteilung ermöglicht zudem auch Fahrten abseits befestigter Straßen.

In Europa ist der Honda Ridgeline leider nicht erhältlich, wer sich für den praktischen Honda interessiert, muss einen Eigenimport organisieren oder sich an einen darauf spezialisierten Händler wenden.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt