US-Premiere: Der neue Honda Pilot

Auf der Autoshow in Chicago hat die dritte Generation des Honda Pilot ihre Premiere gefeiert.

Der Honda Pilot rangiert in Nordamerika oberhalb des CR-V und wurde jetzt auf der Autoshow in Chicago schon in seiner dritten Generation präsentiert. Mit dem Vorgänger hat er dabei nur noch den Namen gemeinsam, der neue Pilot verfügt über ein komplett neues Design und auch eine neue Technik.

Im Vergleich zu den bisherigen Pilot-Modellen wurde der neue Pilot wesentlich dynamischer gestaltet, und die Kanten sind weichen Linien gewichen. Die Frontpartie erinnert dabei sehr stark an den frisch gelifteten Honda CR-V, ist aber dennoch etwas bulliger ausgefallen. Das Heck hat einen ganz eigenen Stil und kann mit einer markanten LED-Lichtsignatur der Rückleuchten aufwarten.

Erstmals gibt es den Pilot auch mit LED-Scheinwerfern und den neuesten Assistenzsystemen, wie etwa einem adaptiven Tempomat, einer Kollisionswarnung inkl. Notbremsassistenten und vielem mehr.

Als Motorisierung kommt ein neuer 3,5 Liter-V6 mit "Eearth Dreams Technology" zum Einsatz, der wahlweise mit 6-Gang- oder 9-Gang-Automatik kombiniert werden kann. Auch ein neuer Allradantrieb steht für den Pilot zur Verfügung.

Völlig neu gestaltet präsentiert sich auch der Innenraum, der auf den ersten Fotos nicht nur sehr luxuriös wirkt, sondern auch über jede Menge High-Tech verfügt. Im Tacho ist zum Beispiel ein großes LCD-Display integriert, das den Fahrer über alles Wichtige informiert. Statt dem Schaltstick für die Automatik gibt es jetzt Druckknöpfe, über welche die gewünschte Fahrstufe angesteuert wird.

Natürlich dürfen auch feinste Ledersitze inkl. Sitzheizung auch im Fond und eine 3-Zonen-Klimaautomatik nicht fehlen. Auf Wunsch finden bis zu 8 Passagiere im neuen Pilot Platz.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt