Hummer HX : Studie auf der Detroit Motor Show 2008

In Sekundenschnelle von einem geschlossenen Fahrzeug zu einem offenen SUT

Hummer zeigt auf der Detroit Motor Show (13. bis 27. Jänner 2008) die Premiere seiner HX-Studie . In der Studie stecken die Ideen der drei GM-Nachwuchsdesigner David Rojas, Min Young Kang und Robert Jablonski.

Ihre erste Aufgabe nach erfolgreichem Abschluss des College for Creative Studies in Detroit war es, die Vision eines zukünftigen Offroaders zu entwickeln - in Form eines originellen Hummer-Konzeptfahrzeugs.

Es galt nicht nur ein Auto für eine Marke zu entwickeln, die weltweit für ihr charakteristisches, markantes Design bekannt ist, sondern auch die Offroad-Fähigkeiten eines Hummer zu erhalten.

Nach drei Monaten Arbeit an Zeichenbrett und Tonmodell durfte jeder der drei Designer seine Umsetzung des Themas als Miniaturmodell präsentieren. Der von GM Vice Chairman Bob Lutz und Ed Welburn auserkorene Entwurf wurde dann zum HX-Konzeptauto weiterentwickelt. Der HX ermöglicht dank herausnehmbarer Dachhälften über Fahrer und Beifahrer Open-Air-Feeling und lässt sich dank der abnehmbaren hinteren Dachkonstruktion in Sekundenschnelle von einem geschlossenen Fahrzeug in einen offenen SUT (Sport Utility Truck) verwandeln.

auto-reporter

Kommentare

Markenwelt