Genfer Autosalon: Hyundai mit vielen Highlights

Hyundai zeigt in Genf erstmals den neuen i30 Kombi, den Veloster Turbo, einen facegelifteten i20 und die Studie i-oniq.

Mit dem i-oniq präsentiert Hyundai ein Konzeptfahrzeug der besonderen Art. Beim i-oniq handelt es sich um ein Elektro-Sportfahrzeug mit Fließheck und Reichweiten-Verlängerung durch einen Benzinmotor.

Im neuen Konzeptfahrzeug präsentieren die Designer und Ingenieure ihre neuesten Gedanken, indem sie die Formensprache "Fludic Sculpture" von Hyundai einen Schritt weiter entwickeln und mit einem futuristischen Antriebsstrang neue Möglichkeiten ausloten.

Der Elektromotor im i-oniq hat eine Leistung von 109 PS und soll 120 km rein elektrisch zurücklegen können. Danach schaltet sich ein 1,0 Liter Dreizylinder-Benzinmotor hinzu, der die Lithium-Ionen-Batterien mit neuer Leistung für den Elektromotor versorgt. So soll die Reichweite auf bis zu 700 Kilometer erweitert werden, der CO2-Ausstoß dabei bei nur 45 g/km liegen.

Der 4,4 Meter lange i-oniq bietet Platz für vier Personen. Die Auslegung des Cockpits konzentriert sich voll und ganz auf den Fahrer, die Bedienung erfolgt über eine Hightech-Ausstattung die den zukünftigen Anforderungen der Kunden im Bereich der Elektronik entspricht.

Keine Zukunftsmusik ist der Hyundai i20, der für das neue Modelljahr ein Facelift bekommen hat. Ab Juni 2012 wird der neue i20 in Österreich erhältlich sein. Optisch erkennt man den neuen i20 vor allem am neuen Frontdesign, welches stark an den größeren i30 angelehnt ist. Aber auch die Heckleuchten haben ein neues Design erhalten und unterscheiden sich vom Vorgänger schon auf den ersten Blick.

Bei den Motoren können sich die Kunden über einen neuen 1,1 Liter-Dreizylinder-Dieselmotor mit 75 PS (55 kW) freuen, der unter Einsatz der Blue Drive Technologie lediglich 84 g CO2 pro Kilometer emittiert. Neben dem neuen Dieselmotor stehen noch der bewährte 1,4 CRDi mit 90 PS (66 kW) sowie der 1,25 Liter Benzinmotor mit 85 PS (62,5 kW) und der 1,4 Liter Benziner mit 100 PS (73,6 kW) zur Verfügung.

Im Rahmen des Facelift wurde auch der Innenraum überarbeitet und mit neuen Sitzbezügen und hochwertigeren Materialien versehen. Zudem gibt es eine Fülle an neuen Optionen, die noch mehr Komfort und Sicherheit bieten.

Unter anderem gibt es für den neuen i20 den Smart Key (schlüsselloser Zugang und Startknopf), einen Tempomat, Licht- und Regensensor, eine Rückfahrkamera im selbstabblendenden Innenspiegel und eine Einparkhilfe hinten.

Noch eine Spur praktischer ist der i30 Kombi, der ab Sommer 2012 in Österreich erhältlich ist, und über den wir schon vor Kurzem berichtet haben (siehe: "Genf 2012: Premiere für den Hyundai i30 Kombi ").

Für die sportlich orientierten Hyundai-Fans wird der neue Veloster Turbo eine interessante Neuheit sein. Nach seinem Debüt auf der Chicago Auto-Show ist der aufgeladene Veloster nun auch in Europa erstmals zu sehen.

Angetrieben wird das sportliche Coupé mit dem innovativen Türkonzept von einem 1,6 Liter GDI Turbo Motor, der in der Europa-Version über eine Leistung von 186 PS (137 kW) verfügen wird.

Wahlweise wird der Veloster Turbo mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe oder einem 6-Stufen-Automatikgetriebe erhältlich sein. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft man mit dem Automatik-Veloster in 8,1 Sekunden, mit Schaltgetriebe dauert die gleiche Aufgabe 8,4 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei beiden Modellen bei 214 km/h.

Der Leistung entsprechend wurde auch das Fahrwerk adaptiert, und der Veloster Turbo soll über eine noch bessere Straßenlage und ein agileres Handling verfügen. Erhältlich ist der neue Veloster Turbo aber erst im Herbst 2012.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt