Hyundai i20 Facelift - Fahrbericht

Drei Jahre nach seiner Premiere hat Hyundai dem i20 ein Facelift spendiert. Wir konnten schon erste Fahreindrücke mit dem kleinen Koreaner sammeln.

Im B-Segment ist Hyundai seit drei Jahren mit dem i20 präsent. Jetzt hat Hyundai dem Kleinwagen die neue Markenoptik verpasst und ihn auch mit einem neuen Dieselmotor bestückt.

Die Änderungen am i20 erkennt man vor allem im Frontbereich, der viele Elemente der neuen Hyundai-Designsprache "Fluidic Sculpture" bekommen hat und jetzt noch schnittiger wirkt. Aber auch das Heck wurde modifiziert und mit neuer Heckklappe und Stoßfängern noch attraktiver gemacht. Verbesserte Materialien im Innenraum und eine neu gestaltete Mittelkonsole runden die Änderungen im Rahmen des umfangreichen Facelifts ab.

Bei der Ausstattung können die Kunden zwischen dem "Life" und dem "Comfort" wählen. Schon beim Life freut man sich über sechs Airbags, ESP, ABS, Alarmanlage, Nebelscheinwerfer, einen Bordcomputer, elektrische Fensterheber vorne, ein Audiosystem mit vier Lautsprechern und eine Klimaanlage.

Die Ausstattungslinie Comfort bietet darüber hinaus noch einen Lichtsensor, zwei weitere Lautsprecher, eine Klimaautomatik, Lederlenkrad und Lederschaltknauf, eine Radiofernbedienung am Lenkrad, elektrische Fensterheber hinten und elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel.

Zum Start gibt es den runderneuerten i20 mit vier verschiedenen Motoren. Bei den Benzinern können die Kunden zwischen dem erstarkten 1,25 Liter, der nun auf 85 PS (63 kW) Leistung kommt, oder dem 1,4 Liter mit 100 PS (74 kW) wählen.

Als neue Motorisierung steht der 1,1 CRDi Diesel parat, der über eine Leistung von 75 PS (55 kW) verfügt und nur 3,8 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen soll. Der CO2-Ausstoß liegt bei nur 99 g/km, kann aber mit einer Start/Stopp-Automatik sogar noch auf 93 g/km reduziert werden.

Der zweite Dieselmotor ist der bewährte 1,4 CRDi, der mit 90 PS (66 kW) sowohl für einen sparsamen Verbrauch als auch für Fahrspaß sorgt.

Preislich startet der Hyundai i20 1,25 Life mit 3-Türen bei 10.990 Euro, der 5-Türer kostet 11.490 Euro. Wer die Comfort-Ausstattung möchte, muss 1.500 Euro dem Kaufpreis hinzufügen. Der günstigste Diesel kommt mit 5 Türen auf 13.490 Euro, das teuerste i20 Modell, der 1,4 CRDi Comfort, auf 15.990 Euro.

Man kann den i20 jetzt aber auch noch mit vielen Extras bestücken, so stehen etwa Leichtmetallfelgen, Tempomat, LED-Tagfahrlicht, eine Einparkhilfe hinten oder eine Rückfahrkamera im Angebot.

Für eine erste Ausfahrt haben wir den i20 mit dem 1,4 Liter Benzinmotor in Comfort-Ausstattung gewählt. Schon auf den ersten Blick erkennt man den hochwertigeren Innenraum, der mit Softtouch-Materialien einen guten Eindruck hinterlässt. Auch die neu gestaltete Mittelkonsole wirkt sehr modern, ist dabei aber auch übersichtlich geblieben.

Mit dem 100 PS Benziner ist der i20 auf jeden Fall sehr dynamisch motorisiert. Der kleine Koreaner sprintet in 11,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 181 km/h schnell.

Das maximale Drehmoment von 137 NM steht bei 4.200 U/Min zur Verfügung, im Stadtverkehr ist aber auch im unteren Drehzahlbereich genug Kraft vorhanden. Eine sehr komfortable Federung und ein knackiges Fahrwerk runden den positiven Ersteindruck ebenso ab wie die leichtgängige Lenkung und die knackige Schaltung, bei der die 6 Gänge ohne Mühe auf kurzen Wegen gewechselt werden können.

Sehen lassen kann sich auch das Platzangebot, welches für ein Auto dieser Klasse sehr großzügig ist. Das Kofferraumvolumen reicht von 370 bis 1.060 Liter und macht so manchem Kompaktauto Konkurrenz.

Die ersten Fahrzeuge werden in den nächsten Tagen bei den Hyundai-Händlern eintreffen.

Die neuesten Meldungen

Markenwelt