Jaguar C-X16 Concept

Jaguar gibt auf der IAA mit dem C-X16 Concept einen Ausblick auf die nächste Generation des XK, die mit Hybridantrieb und Leichtbauweise schnell und sparsam sein soll.

Nach dem XF und XJ zeigt Jaguar mit dem C-X16 seine neue Designphilosophie auch in der Sportwagenklasse. Der schnittige Zweisitzer steht zwar noch als Concept-Car auf der IAA, man kann jedoch davon ausgehen, dass der XK-Nachfolger nicht mehr viel anders aussehen wird.

Im Vergleich zum XK wirkt der C-X16 wesentlich dynamischer und graziler, die Proportionen erinnern dabei aber wieder stärker an den legendären E-Type. Der XK-Nachfolger soll wieder mehr Richtung Sportwagen gehen und nicht mehr nur ein luxuriöses Coupé mit Sportwagen-Gen sein.

Aber nicht nur das Design folgt neuen Maßstäben, auch die Technik kann mit vielen Neuheiten begeistern. Der C-X16 Concept ist nämlich als Hybrid-Modell konzipiert worden, das zum einen von einem neuen 3,0 Liter V6 Kompressormotor mit einer Leistung von 380 PS (280 kW) angetrieben wird und zum anderen noch Verstärkung von einem 95 PS (70 kW) Elektromotor erhält.

In Verbindung mit dem Achtgang-Automatikgetriebe und dem besonders leichten Aluminum-Chassis sprintet der Jaguar C-X16 in nur 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von elektronisch begrenzten 300 km/h.

Trotz der sportlichen Fahrleistungen hält sich dank Hybridantrieb und Leichtbauweise der Verbrauch in einem sehr vernünftigen Bereich. Mit 6,9 Liter Durchschnittsverbrauch kann sich der C-X16 durchaus ein grünes Mäntelchen umhängen.

Ganz modern, aber auch schon sehr nahe an der Serie präsentiert sich der Innenraum. Wie von einem Jaguar zu erwarten, werden im Innenraum ausschließlich hochwertige Materialien verwendet. So ist die Kabine des Jaguar C-X16 mit feinstem Leder und Veloursleder ausgeschlagen. Die Bedienoberflächen sind aus eloxiertem Aluminium, glänzendem Klavierlack, dunklem Chrom und Kohlefaser gefertigt.

Das Interieur stellt aber auch teils wegweisende Zukunftstechnologien zur Schau. Darunter multi-funktionale Drehregler mit integrierten und miniaturisierten OLED-Displays, deren Anzeigen sich je nach angewählter Funktion neu konfigurieren. Zudem wurde der zentrale Touch-Screen in der Mittelkonsole nochmals überarbeitet und ermöglicht eine bessere Bedienung, ganz nach dem Vorbild von Tablet-PC´s.

Im C-X16 erlaubt Jaguar schon einen Blick in die Zukunft, die jedoch durch die wirklich seriennahe Gestaltung des Concept-Cars nicht mehr allzu weit entfernt sein wird.

Kommentare