Jaguar Land Rover erproben neue Technologien

Bei Jaguar und Land Rover arbeitet man gerade an dem "360 Virtual Urban Windscreen" und dem "Ghost Car", die noch mehr Sicherheit bieten sollen.

Im Rahmen eines Forschungsprojekts für noch mehr Sicherheit beim Autofahren haben Jaguar Land Rover jetzt zwei neue Technologien präsentiert, die schon bald in der Serie zu finden sein sollen.

Mit dem "360 Virtual Urban Windscreen" soll man "durchsichtige" Fahrzeugsäulen ermöglichen. Spezielle Digitalkameras liefern präzise Live-Aufnahmen der Außenbereiche des Fahrzeugs, die normalerweise im toten Winkel der A-, B- und C-Säulen verborgen liegen. Die Aufnahmen werden auf den in den Dachsäulen nahtlos integrierten Bildschirmen dargestellt, wodurch die Fahrzeugsäulen transparent wirken.

So sollen vor allem Fußgänger beim Abbiegen noch besser gesehen werden, aber das neue System soll auch als virtueller Stadtführer dienen und via Vernetzung mit dem Internet Lokaltipps und Infos zu Sehenswürdigkeiten liefern. Das "360 Virtual Urban Windscreen" soll zudem die Suche nach einem Parkplatz übernehmen und den Fahrer auf einen freien Stellplatz hinweisen.

Mit dem zweiten Versuchsprojekt, der "Follow-Me Ghost Car Navigation", möchte Jaguar Land Rover die Navigation erleichtern. Das System projiziert ein virtuelles Fahrzeug auf die Windschutzscheibe, das sich aus Sicht des Fahrers nathlos in das aktuelle Verkehrsgeschehen einfügt und dem Fahrer so den Weg zum Ziel "vorfährt".

Die neuen Systeme sollen das Fahren noch sicherer machen, ob es auch beide in die Serie schaffen, wird man in den nächsten Jahren bei den neuen Jaguar Land Rover-Modellen sehen.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt