Der neue Jaguar XK - Premiere auf der IAA in Frankfurt

Komplette Neuentwicklung des Sportwagens

Mit dem neuen XK läutet Jaguar eine neue Ära in seiner langen Sportwagengeschichte ein. Sein modernes, charakteristisches Design und seine neuen Technologien machen den neuen Jaguar XK zum fortschrittlichsten Jaguar aller Zeiten . Im Vergleich mit der Vorgängerbaureihe präsentiert sich der neue XK nicht nur erheblich leichter, er besitzt auch eine noch umfangreichere Ausstattung sowie mehr Leistung, ein optimiertes Handling und Bremsverhalten sowie noch mehr Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Jaguar hat den neuen XK von Grund auf neu entwickelt und dabei modernste Technologien aus Luft- und Raumfahrt genutzt. Ein Schlüsselelement ist dabei die hoch entwickelte Monocoque-Konstruktion aus Aluminium , die in ähnlicher Form im aktuellen Jaguar XJ Verwendung findet. Diese einzigartige HiTech-Konstruktion macht die Karosserie des XK 31 Prozent steifer als jene der Vorgängermodelle und resultiert in einer 10 %-igen Verbesserung des Leistungsgewichts. Insgesamt bietet der neue XK 90 Prozent mehr Steifigkeit und mit 1.595 kg ganze 180 kg weniger Gewicht als seine Klassenkollegen.

Beim Design übernahm der neue XK abgesehen von wenigen kleinen Änderungen das muskulöse Aussehen der "Advanced Lightweight Coupé"-Studie, die Jaguar im Januar dieses Jahres auf der Detroit Motor Show präsentiert hat. Das neue Modell verfügt über die klassischen Proportionen eines Coupés, das sich an die Straße anzuschmiegen scheint: eine lange Motorhaube, vergleichsweise steil stehende Front- und Heckscheiben, betonte Radhäuser mit großen Rädern und minimale Überhänge. Zusätzlich sind die verchromten Lufteinlässe in den Vorderkotflügeln ein neues Jaguar-Stilelement. Während der ausgeprägte ovale Lufteinlass im Kühlergrill, die kraftvoll betonte Wölbung der Motorhaube und die praktische Heckklappe an den klassischen Jaguar E-type erinnern, entspringen Details wie die geschwungenen vorderen und hinteren Leuchteneinheiten sowie die dynamisch-muskulöse Haltung der Karosserie dem Jaguar-Sportwagendesign des 21. Jahrhunderts.


Antriebsquelle des neuen Jaguar XK Coupé ist eine grundlegend überarbeitete und weiter entwickelte Version des bekannten 4,2-l-V8-Saugmotors von Jaguar mit 298 PS. Das kompakte und leichte Hochleistungstriebwerk erhielt zahlreiche modifizierte Merkmale, wie ein neues Einspritzsystem, und erfüllt sowohl die Euro-4-Abgasnorm wie die strengen US-amerikanischen Vorschriften. Der Motor generiert ein maximales Drehmoment von 411 Nm bei 4.100 U/Min, wobei die Ausgeglichenheit des Drehmoments zwischen 2.000 und 6.000 U/min konstant über 85 % des Nennwertes liegt. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h benötigt der neue XK gerade mal 6,4 Sekunden. Selbst das 400 PS starke Vorgängermodell mit Kompressor-Motor war nur eine halbe Sekunde schneller. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt.

Die Sechsgangautomatik des neuen XK lässt sich mit der sequenziellen Schaltung im "Sport Manual"-Modus über am Lenkrad angebrachte Schaltwippen bedienen. In den Modi "D" oder "Sport Manual" lassen sich mithilfe dieser One-Touch-Wippen die Gänge sehr zügig wechseln. Als erstes Jaguar-Modell befindet sich im neuen XK statt der traditionellen "J Gate"-Schaltkulisse eine L-förmige Anordnung, mit der der Pilot in der sequenziellen Schaltung zwischen den Modi P, R, N, D und Sport wählen kann. Der vollautomatische D-Modus passt sich dabei dem jeweiligen Fahrstil an.

Zu den fortschrittlichen und benutzerfreundlichen Technologien des neuen XK gehört auch das Jaguar Smart Key-System , mit dem sich das Auto ohne Zündschlüssel per Knopfdruck starten lässt. Mit der Keyless-Entry-Option verwandelt sich der Smart Key in ein Sesam-öffne-dich für das neue Sportcoupé, das in jede Hosen- oder Handtasche passt.

Der neu gestaltete, konsequent fahrerorientierte Innenraum zeichnet sich sowohl durch hohe Ergonomie als auch durch das typische Jaguar-Ambiente aus, bei dem sich Retro-Elemente mit klaren, einfachen und modernen Linien verbinden. Die körperbetonten Sitze sind bewusst tief angeordnet, um dem Fahrer ein echtes Cockpit-Gefühl zu vermitteln. Mit einem längeren Radstand, breiterer Spur und höherer Dachlinie bietet das 2+2-sitzige Coupé-Modell viel Fußraum und Schulterfreiheit – beispielsweise 20 mm mehr vorderen Kopfraum als sein Vorgänger.

Die minimalistisch gehaltene Instrumententafel verfügt rechts und links des mittig angeordneten TFT-Displays über zwei große, in Chromringen eingefasste Rundinstrumente. Auf dem Display selbst erscheinen alle wichtigen Informationen zu Gangwahl, Geschwindigkeitsregelung, Reifenluftdruck-Kontrolle und DVD-Navigationssystem. Über den zentral montierten 7-Zoll-Touchscreen lassen sich Klimatisierung, Audioanlage, Navigation, Telefon und verschiedene Fahrzeugeinstellungen steuern.

Für höchste Sicherheit bürgen im neuen XK zahllose Details, zum Beispiel die hochfeste Karosseriekonstruktion oder die exakt definierten Knautschzonen. Das komplett neu entwickelte Bremssystem überzeugt mit hoher Bremskraft und einem optimierten Bremsfeedback. Größere innen belüftete Scheiben verbessern das Pedalgefühl, verkürzen den Anhalteweg und wirken dem Bremsfading entgegen. Das System verfügt außerdem über ein Vierkanal-ABS, elektronische Bremskraftverteilung (EBD), einen Hydraulikbremsassistenten (HBA) und eine elektronische Parkbremse.

Besonderes Augenmerk wurde auf den Schutz der Fußgänger gelegt: Teil des XK-Sicherheitspakets ist das neue "Pedestrian Deployable Bonnet"-System, eine Schutzvorrichtung, die bei einem Zusammenprall mit einem Fußgänger die Motorhaube an ihrem hinteren Ende in Bruchteilen von Sekunden nach oben klappt. Dadurch entsteht eine Sicherheitszone zwischen der Haube einerseits sowie dem Motor und anderen festen Elementen andererseits, was die Verletzungsgefahr verringert.

Neben dem neuen Fußgänger-Aufprallschutzsystem bietet der neue XK eine Vielzahl weiterer Sicherheitsmerkmale . Dazu gehören unter anderem die Reifenluftdruck-Kontrolle TPMS (Tyre Pressure Monitoring System), Reifen mit Notlaufeigenschaften, aktive Kopfstützen, die Vorausfahr-Warnfunktion "Forward Alert", bei der mithilfe der Sensoren der optionalen adaptiven Geschwindigkeitsregelung (ACC) die Straße alle zehn Sekunden nach potenziellen Hindernissen gescannt wird, die Traktionskontrolle und die neue umschaltbare Dynamische Stabilitätskontrolle "TRAC DSC". Optional werden für den jüngsten Jaguar XK aktive Scheinwerfer angeboten, bei denen sich das Abblendlicht an die Geschwindigkeit und den Lenkradeinschlag anpasst und so die Ausleuchtung der Fahrbahn in Kurven verbessert.

Fotos vom Jaguar XK Coupé auf der IAA ...

Das neue Jaguar XK Coupé kommt im zweiten Quartal 2006 auf den Markt und wird auch als Cabrio erhältlich sein.

Kommentare

Weitere Jaguar Meldungen

Markenwelt