Jaguar XKR-S : Eleganter Supersportler mit Flugzeug-Technologie

In französisch Racing Blue wurde er Anfang März in Genf erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Jetzt hat er einen Preis bekommen, kann bestellt werden und wird dann im September als erster Jaguar mit mehr als 300 km/h über die Autobahn jagen.

Für 161.600 Euro bekommt man einen 5 Liter V8- Kompressormotor mit 405 kW / 550 PS, der den Jaguar XKR-S mit 680 Nm, die schon ab 2.500 U/min anliegen, in nur 4,2 Sekunden von null auf hundert treibt. Gegenüber dem etwas schwächeren XKR wurde die Aluminium-Karosserie 40% steifer, 20% leichter und hat 30% weniger Teile, die wie im Flugzeugbau von rund 2.500 Nieten und Kleber zusammengehalten werden. Kaum hörbar schnurrt die Raubkatze im Stand. Wird sie getreten, brüllt sie - dank eines hydraulischen Ventils am Auspufftopf für etwas weniger Abgasdruck und ein paar PS mehr - mit atemberaubendem Rennwagen-V8-Sound und fährt die Krallen aus.

Mit 26% weniger Auftrieb, auf Spezialreifen von Pirelli und einem Fahrwerk, das sich automatisch im tausendstel Sekunden-Takt der Straße und dem Fahrer anpasst, klebt die Katze auf der Straße. Porsche & Co. haben einen ernstzunehmenden Konkurrenten bekommen, der nicht nur spartanische Rennmaschine, sondern in britischer Tradition und Eleganz auch gesellschaftsfähig ist.

Der Fahrer eines Jaguar XKR-S macht auf der Rennstrecke im sportlichen Renn-Overall eine genauso gute Figur wie im eleganten Smoking vor der Oper - Nobless oblige - Adel verpflichtet..

auto-reporter.net/um

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt