Der neue KIA Carnival

Von Grund auf neu gestaltet

Während der mehr als fünf Meter lange Grand Carnival bereits seit einigen Monaten in den USA und Teilen Asiens verkauft wird, geht der auf dem Genfer Salon 2006 präsentierte neue KIA Carnival im Sommer 2006 in Europa an den Start. Und es sind gerade die europäischen Kunden, die KIA bei der Konzeption des 4,81 Meter langen Vans im Blick hatte. Der neue KIA Carnival wird ab Juli 2006 bei den heimischen Händlern stehen.

Wegen der regional unterschiedlichen Ansprüche an einen Van produziert KIA zwei Versionen des komplett neu entwickelten Carnival: ein 5,10 Meter langes Modell mit langem Radstand für Korea, die USA und einige andere internationale Märkte, und die 4,81-Meter-Version mit kürzerem Radstand für Europa.

Der neue Carnival hat das konservative Styling seines Vorgängers abgelegt und präsentiert sich in einem komplett neuen, modernen Auftritt - außen wie innen. Das Design wurde zwar ausgehend vom Vorgängermodell entwickelt, doch der neue Carnival hat mit dem bisherigen keinen einzigen Blechteil gemeinsam. Sein klares, schlichtes Außendesign sorgt für eine erhebliche Verbesserung der Aerodynamik. Vor allem in zentralen Bereichen wie Raumangebot, Sitzkomfort, Innenraum-Variabilität und dem gesamten Packaging, will der neue KIA Carnival Punkte sammeln.

Um den breiteren Innenraum optimal zu nutzen, sind die sieben Einzelsitze nun in 2+3+2-Formation positioniert (der Vorgänger hatte ein 2+2+3-Layout). Sie zeichnen sich durch guten Halt und großzügige Abmessungen aus, um Fahrern und Passagieren jeder Körpergröße bequem Platz zu bieten. Die mehrfach einstellbaren Frontsitze haben 530 mm breite Polster, während die Fondsitze 500 mm breit sind - mit Ausnahme des mittleren Sitzes in der zweiten Reihe, der mit 460 mm etwas schmaler ausfällt. Bei allen fünf Sitzen in der zweiten und dritten Reihe lassen sich die Rückenlehnen in Liegeposition bringen oder auch ganz nach vorn umklappen, zudem können die Sitze individuell in Längsrichtung verschoben, eingeklappt oder auch komplett herausgenommen werden. Die Sitze haben ein relativ geringes Gewicht, um das Herausnehmen zu erleichtern. Wenn alle fünf Sitze der hinteren Reihen entfernt sind, wächst der Gepäckraum von ursprünglich 214 Liter auf eindrucksvolle 3.423 Liter (nach SAE).

Der neue Carnival wird in Österreich in den Ausführungen Motion, Active und Active Pro angeboten und verfügt schon in der Basis-Version über ein hohes Ausstattungsniveau . Zum Standard gehören unter anderem Klimaanlage mit Drei-Zonen-Kontrolle (Fahrer, Beifahrer, Fond), elektrische Fensterheber vorn und in beiden Schiebetüren, elektrische Ausstellfenster hinten, elektrisch einstellbare, beheizbare Außenspiegel, 16-Zoll-Leichtmetallräder, Nebelscheinwerfer, Fernbedienung für die Zentralverriegelung, Frontscheinwerfer mit Tagfahrlicht sowie Escort-Funktion von 30 Sekunden und weitere angenehme atmosphärische Details wie Türausstiegsleuchten vorn, Lederlenkrad und verchromte Türgriffe innen.

Der darüber rangierende KIA Carnival Active verfügt zudem über Tempomat und Klimaautomatik mit Air Quality System, Lederschaltknauf, Aluminium- bzw. Holz-Optik an Mittelkonsole, vorderen Türgriffen und an den Türverkleidungen, und einen achtfach elektrisch einstellbaren Fahrersitz. Dazu kommt noch der Parksensor hinten. Die Außenspiegel sind hier auch elektrisch einklappbar.

Die Topvariante KIA Carnival Active Pro rollt auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern und einer Bereifung der Dimension 235/60 R 17. Der selbst abblendende Innenrückspiegel sorgt gemeinsam mit elektrischen Schiebetüren und elektrischer Heckklappe für mehr Bequemlichkeit im Alltag. Die Lederausstattung sowie beheizte und elektrisch verstellbare Vordersitze gewähren gesteigerten Sitzkomfort. Abgedunkelte Scheiben ab der B-Säule dienen als zusätzlicher Sonnenschutz und unterstreichen das Design des neuen Carnival.

Die drei Ausführungen Motion, Active und Active Pro sind in sieben markanten Karosseriefarben erhältlich: Clear White, Midnight Black, Clear Silver, Velvet Indigo Blue, Christal Blue, Olive Gray und Cherry Kiss Cocktail. Dazu wird der Innenraum wahlweise in grau oder beige kombiniert. Bei den Versionen Active und Active Pro werden die Aluminium-Applikationen mit dem grauen Innenraum kombiniert. Bei der Innenraumfarbe beige kommt das Holzdekor zum Einsatz.

Für seinen neuen Mitbewerber im Van-Segment bietet KIA zwei Motoren an: einen 2,7-Liter-V6-Benziner und einem 2,9-Liter-Diesel. Der grundlegend überarbeitete 2,7-Liter-Benziner verfügt über variable Ventilsteuerung (CVVT), der optimierte Vierzylinder-Diesel über ein Common-Rail-Einspritzsystem der zweiten Generation und einen Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG). Während der Dieselmotor eine Leistung von 185 PS und ein maximales Drehmoment von 343 Nm mobilisiert, betragen die korrespondierenden Werte für den V6-Benziner 189 PS und 246 Nm.

Im Van-Segment eher ungewöhnlich: Sowohl für den Benziner als auch für die Diesel-Version kann ein Automatikgetriebe geordert werden. Standardmäßig sind beide Motoren mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert. Die Automatikgetriebe unterscheiden sich je nach Motorisierung. Der V6-Benziner treibt die Vorderräder mittels einer Vierstufen-Automatik an, der Diesel ist mit einer fünfstufigen Automatik gekoppelt. Beide Getriebe wurden speziell für den neuen Carnival entwickelt und sind mit einer Tiptronic-Funktion ausgerüstet. Dieses System bietet dem Fahrer die Wahl, die Gänge vollautomatisch wechseln zu lassen oder sie per Hand sequentiell zu schalten - was eine sportlichere Fahrweise ermöglicht.

Die deutlich breitere Spur, die reduzierte Gesamtlänge (minus 120 mm) sowie die steifere und stabilere Karosserie bringen Vorteile in mehreren Bereichen: So zeichnet sich der neue Carnival durch mehr Agilität, höheren Fahrkomfort und ein gestiegenes Sicherheitsniveau aus. Mit seinem kürzeren Radstand (minus 15 mm) und der reduzierten Länge ist der neue KIA Carnival deutlich wendiger und vor allem auf engen Großstadtstraßen benutzerfreundlicher als sein Vorgänger. Der Wendekreis konnte von 12,8 Meter auf 11,0 Meter verringert werden. Gleichzeitig sorgt das in Österreich serienmäßig eingebaute System VRS (Variable Rack Stroke) für problemlose Benutzung von Schneeketten im Winter. Im aktivierten Zustand begrenzt das System den Lenkeinschlag, um so - bei leicht vergrößertem Wendekreis - Platz für Schneeketten zu schaffen.

Das Bremssystem des neuen Carnival nutzt den Innenraum der 16- bzw. 17 Zoll-Räder maximal aus und entfaltet eine deutlich gesteigerte Bremswirkung. Großdimensionierte Scheibenbremsen vorn (300 mm Durchmesser, belüftet) und hinten (302 mm) gewährleisten in Kombination mit ABS sowie elektronischer Bremskraftverteilung (EBD) und Bremsassistent eine kraftvolle und kontrollierte Verzögerung.

Für ein hohes Niveau in der aktiven und passiven Sicherheit sorgen darüber hinaus das serienmäßige elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) mit Traktionskontrolle und sechs Airbags (Front- und Seitenairbags vorn, durchgehende Kopfairbags vorn und hinten) sowie aktive Kopfstützen und Gurtstraffer vorn. Alle Kopfstützen sind höhenverstellbar und die Sicherheitsgurte (bis auf den Mittelplatz in der zweiten Reihe) ebenfalls. Beim jüngsten NHTSA-Crashtest in den USA hat der neue Carnival die Höchstwertung von 5 Sternen erzielt.

Die Preise:

Motion

2,9 CRDi VGT 5 Gang MT 185 PS 28.990 Euro
Active


2,9 CRDi VGT 5 Gang MT 185 PS 30.990 Euro
2,9 CRDi VGT 5 Gang AT 185 PS 33.390 Euro
Active Pro


2,9 CRDi VGT 5 Gang MT 185 PS 34.790 Euro
2,9 CRDi VGT 5 Gang AT 185 PS 37.190 Euro
2,7 V6 CWT 4 Gang AT 189 PS 37.890 Euro

Kommentare

Weitere KIA Meldungen

Markenwelt