KIA Studie eines Ceed Cabrio am Genfer Autosalon

Softtop-Cabrio-Konzept auf Basis des dreitürigen KIA cee’d

Auf dem 77. Genfer Autosalon feiert nicht nur der geräumige KIA cee’d Sporty Wagon Premiere. Mit der Studie KIA ex_cee’d erblickt auch das erste Werk aus der Feder des KIA-Chefdesigners Peter Schreyer das Licht der Öffentlichkeit.

Das Cabrio-Konzept basiert auf dem dreitürigen KIA cee’d Sporty Hatch. Dieses Coupé wird ab Jahresende auch bei den heimischen Händlern verfügbar sein. Mit dem Coupé teilt der offene KIA ex_cee’d Bodenplatte und Grundmaße, die Karosserie unterscheidet sich ab der Windschutzscheibe hingegen erheblich.

Mit dem versenkbaren Stoffdach stellt sich der KIA ex_cee’d gegen den zur Zeit vorherrschenden Trend zum Blechdach-Klappcabrio. KIA Chefdesigner Peter Schreyer legt Wert auf die Feststellung, dass hier ein klassisches Cabriolet mit mehrlagigem Stoffverdeck geschaffen wurde: "Ich bin überzeugt, dass das Stoffdach eine Renaissance erleben wird", so Schreyer.

Das ausgestellte Konzeptfahrzeug wird in meringue-weißem Lack präsentiert und weist ein Stoffverdeck im Farbton "bitter chocolate" auf. Mit der fließenden Karosserieform, der dynamischen Front und dem in zweifarbigem Leder ausgeschlagenen Innenraum ist der KIA ex_cee’d auf jeden Fall ein Blickfang auf dem Schweizer Automobilsalon. Bleibt nur zu hoffen, dass dieses Cabrio-Konzept auch den Weg in die Serienproduktion schafft.

Infos: Genfer Autosalon 2007

Kommentare