Kia bringt in Korea erstes Elektroauto auf den Markt

Das neue City Car von Kia, der Ray, soll auch in einer E-Variante angeboten werden - vorerst jedoch nur in Korea.

Mit einer Länge von 359,3 cm und einer Höhe von 170 cm ist der Ray ein ideales Stadtauto. Der Micro-Van ist zudem Koreas erstes in Serie produziertes Elektroauto. Der 50 kW starke Elektromotor des Kia Ray EV treibt die Vorderräder an und wird von einem Lithium-Ionen-Polymer-Akku mit Energie versorgt. Die Kapazität der Batterie liegt bei 16,4 kWh und soll den kleinen Kia bis zu 140 Kilometer weit bringen.

Eine Schnellladung ist in 25 Minuten möglich, d.h. der E-Kia kann während eines Shopping-Stopps oder eines Restaurant-Besuchs bequem wieder für die nächsten 140 Kilometer aufgeladen werden.

Die Höchstgeschwindigkeit des Kia Ray EV liegt bei 130 km/h, den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert das Elektroauto in 15,9 Sekunden. Das Automatikgetriebe des Elektro-Kia verfügt über zwei Einstellungen in der Fahrstufe "D": Der E-Modus (für Eco) bietet in allen Fahrsituationen das jeweils optimale Drehmoment, um den Stromverbrauch zu minimieren und die größtmögliche Reichweite zu erzielen.

Der B-Modus (für Brake) ist für Straßen mit starkem Gefälle oder gebirgige Strecken konzipiert und stellt die maximale Bremskraft des Motors zu Verfügung, sobald der Fahrer den Fuß vom Gas nimmt. Zudem verfügt der Kia Ray EV über ein neues System zur Bremsenergie- rückgewinnung (Active Hydraulic Booster).

Ähnlich wie in einem konventionell angetriebenen Fahrzeug der Benzinmotor zur Bremskraftverstärkung dient, nutzt der Active Hydraulic Booster den Elektromotor, um den Hydraulikdruck für das Bremssystem zu erzeugen. Dadurch bleibt zum einen die Bremspedalkraft, die der Fahrer aufbringen muss, in unterschiedlichen Fahrsituationen gleich, zum anderen ermöglicht dieses System, die überschüssige Energie zum Aufladen des Akkus zu nutzen.

Das Cockpit des Ray EV wurde auf die Anforderungen eines Elektroautos hin optimiert. Die Instrumenteneinheit informiert über den Energiefluss und den Ladezustand der Batterie inklusive Restreichweite. Der Kia Ray EV ist zudem mit einem speziell für Elektroautos konzipierten Navigationssystem ausgestattet. Es verfügt über ein 7"-Display und liefert wichtige Informationen, zum Beispiel, wo sich die nächste Lade- oder Schnellladestation befindet.

Die aktuelle Reichweite des Ray EV wird auf dem Bildschirm durch eine kreisförmige Markierung dargestellt. Die Fahrziele in diesem Kreis können ohne Nachladen des Akkus erreicht werden.

Im Jahr 2012 sollen 2.500 Einheiten des Kia Ray EV produziert werden, die jedoch alle an Regierungsbehörden und öffentliche Verwaltungen ausgeliefert werden. Die Chance, dass wir den Ray EV auch in Europa sehen werden, ist also eher gering.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt