Kia präsentiert Studie KOUP auf New York Autoshow

Kompakt geschnittenes Sportcoupé mit neuer Designlinie

KIA tritt bei der New York International Auto Show (NYIAS) mit einer Designstudie namens KIA KOUP an. Das kompakt geschnittene Sportcoupé wurde im amerikanischen KIA Designcenter in Irvine, Kalifornien gezeichnet.

Die knapp 4,5 Meter lange Coupé-Karosserie zeigt sich mit der lang gezogenen Haube und der flach ansteigenden Windschutzscheibe, die in ein verglastes Panoramadach übergeht, sehr dynamisch. Die coupeförmige Dachlinie geht fließend bis ins Heck über, wo sie in einer Spoilerkante endet. Ein Knick oberhalb der Rückleuchten betont den kantigen Abschluss. Bei der Front fällt der dominante Grill auf, der nur durch eine schmale Stoßstange unterbrochen wird. Darunter sitzen zwei zusätzliche Luftöffnungen und oberhalb schließen sich die Scheinwerferschlitze an, die sich bis zu den aufgesetzten Radhäusern ziehen, in denen 19 Zöller Platz finden. Kohlefaser-Blenden , die als Kühlereinfassung, Spiegelgehäuse und Heckdiffusor dienen und zusätzlich die Fünfspeichen-Felgen zieren, unterstreichen den sportlichen Charakter der Studie.

Angetrieben wird der KIA KOUP von einem Zweiliter-Vierzylinder mit Benzin-Direkteinspritzung und Turbolader . Das Aggregat leistet 294 PS und erzielt ein maximales Drehmoment von 392 Nm in Kombination mit einer Sechsstufen-Automatik mit Schaltwippen am sportlich gestalteten Lenkrad.

Bei einer Breite von knapp 1,85 Metern zusammen mit einem Radstand von 2,65 Meter wurde ein geräumiger Innenraum realisiert bei kurzen Überhängen vorne und hinten. Bis zu vier Personen finden auf ausgeprägten, zweifarbigen Einzelsitzen Platz. Auch im Innenraum setzen Kohlefaser-Applikationen Akzente. Zur Sicherheitsausstattung gehören sechs Airbags, ESP und Kurvenlicht sowie eine Stereoanlage in Kombination mit acht Lautsprechern.

Kommentare

Weitere KIA Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt