Premiere in Genf: Kia Optima Hybrid

Am Genfer Autosalon feiert der Kia Optima mit Plug-in-Hybrid-Antrieb seine Europapremiere. Wir verraten alle Details.

Erst vor wenigen Tagen feierte der Kia Optima Plug-in-Hybrid in Chicago seine Weltpremiere, am Genfer Autosalon wird er erstmals in Europa zu sehen sein. Optisch hat Kia den Optima Plug-in-Hybrid leicht adaptiert und noch aerodynamischer gemacht. Zudem erkennt man ihn auch am zusätzlichen "Tankdeckel" für den Stromanschluss, der sich am vorderen Kotflügel auf der Fahrerseite befindet.

Angetrieben wird der Optima Plug-in-Hybrid von einem 2,0 Liter GDI mit 156 PS (115 kW), der von einem 68 PS (50 kW) starken Elektromotor unterstützt wird. Die Systemleistung liegt bei 205 PS (151 kW), und das Systemdrehmoment bei 375 Nm, die schon bei 2.300 U/Min bereit stehen. Die Schaltung erfolgt über ein 6-Gang-Automatikgetriebe. In 9,4 Sekunden beschleunigt der Plug-in-Hybrid von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 192 km/h schnell.

Rein elektrisch können bis zu 54 Kilometer zurückgelegt werden, und die Höchstgeschwindigkeit im E-Betrieb liegt bei 120 km/h. Der Verbrauch liegt bei nur 1,7 Liter pro 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß bei 37 Gramm pro Kilometer. Einziges Manko des Plug-in-Hybrid-Systems ist, dass der Kofferraum etwas eingeschränkt wird und nur noch 307 Liter Fassungsvermögen vorweisen kann.

Der Innenraum zeigt sich ebenfalls leicht adaptiert und bietet spezielle Anzeigen für den Hybrid-Betrieb. Die Passagiere werden dabei mit viel Luxus verwöhnt, inkl. klimatisierten Vordersitzen und neuesten Infotainmentsystemen. Sehen lassen kann sich auch die Liste der Assistenzsysteme: der Optima Plug-in-Hybrid verfügt unter anderem über einen adaptiven Tempomat, Spurhalteassistenten, Notbremsassistenten, Toter-Winkel-Warner und noch einige mehr. Zu den Händlern rollt der neue Kia Optima Plug-in-Hybrid im 4. Quartal 2016.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt