Der neue Kia Sorento ab Sommer 2009 in Österreich

Antriebsstrang mit mehr Leistung und weniger Verbrauch bzw. Emissionen.

Der KIA Sorento war ein Markstein in der Entwicklung der koreanischen Marke. Mit seinem Debüt 2002 erschloss er bedeutende neue Käuferschichten für die Marke und wurde zu einem Fixpunkt in der weltweiten Allradszene. In den folgenden sieben Jahren wurden mehr als 900.000 Einheiten produziert. Mehr als 5.000 Fahrzeuge des Typs sind auf Österreichs Straßen unterwegs.

Mit dem neuen KIA Sorento, der seine Vorstellung auf der Seoul Motorshow am 2. April 2009 erfahren hat, geht KIA einen Schritt weiter. Unter der Ägide des Chief Design Officers (CDO) von KIA Motors, Peter Schreyer, schuf das KIA Designteam für den neuen KIA Sorento eine dynamischere, futuristische und eigenständige Formensprache, die das geräumige CUV (Crossover Utility Vehicle) eindeutig der neuen KIA Design DNA zuordnet und deutlich vom Mitbewerb abgrenzt.

Im Lastenheft des neuen KIA Sorento dominierten neun Ziele: verbesserte Fahrleistungen , geringerer Verbrauch und reduzierte Emissionen , präzisere Straßenlage , mehr Fahrspaß , mehr Innenraum und Komfort , ein umfassendes Sicherheitspaket und die Implementierung neuer Technologien.

Neben dem gänzlich neuen Raumgefühl bietet der KIA Sorento auch High-Tech-Extras im Komfortbereich , die bislang nicht zu haben waren: Keyless-Entry und Start , Rückfahrkamera , integriertes Navigationssystem mit Vollbildschirm sowie ein großflächiges Panorama-Glasschiebedach .

Unterschiedliche Motor- und Getriebevarianten stehen zur Wahl, wobei das endgültige Angebot für den europäischen Markt noch nicht fest steht. Generell war eine Steigerung der Effizienz für den Antriebsstrang oberstes Gebot. Somit konnten CO2 Emissionen ab 173g/km erreicht werden.

Auffälliges Design

Länger und niedriger gebaut, bringt der neue KIA Sorento ein schlankes Erscheinungsbild und einen futuristischen Touch in die Klasse urbaner CUV Modelle. "Das dynamische Design des neuen KIA Sorento betont mit klaren, linearen Formen einen kraftvollen aber verfeinerten Auftritt", kommentiert Peter Schreyer das Design des neuen Modells.

Die Front des neuen KIA Sorento kombiniert den charakteristischen neuen KIA Grill mit Scheinwerfern in auffälliger Leuchtengrafik. Die trapezförmige C-Säule schafft Spannung und die Heckklappe mit großflächiger Verglasung und großen Leuchteneinheiten betonen die üppigen Platzverhältnisse im Inneren.

Neue Materialien und Farbvarianten heben den Qualitätsanspruch des neuen KIA Sorento. Das Dreispeichen-Lederlenkrad mit dickem Kranz und die Instrumenteneinheit mit drei Zylindern führt den bereits beim KIA cee'd eingeschlagenen Weg weiter. Bis zu zehn Lautsprecher, externer Verstärker, ein Navigationssystem mit 6,5"-Bildschirm und Lenkradfernbedienung sorgen zusammen mit USB-iPod-Anschluss für optimales Entertainment an Bord.

Wahlweise fünf- oder siebensitzig ausgelegt setzt der neue KIA Sorento Maßstäbe im Innenraumangebot. Zugleich sorgt die steife, selbsttragende Karosseriestruktur mit 70 %-Anteil hochfesten Stahls für mehr Sicherheit bei deutlich vermindertem Geräuschniveau bzw. Vibrationen.

Effektiver Antriebsstrang

Bis zu vier unterschiedliche Aggregate treiben den KIA Sorento an. Neben einem Vierzylinder-Benzinmotor mit 2,4-l-Hubraum und 175 PS wird auch ein Dieselaggregat mit 2,2-l-Hubraum angeboten. Dieses leistet auf dem Heimmarkt Korea 197 PS . Ebenfalls für den Heimmarkt ausgelegt ist ein 2,7-l-V6-Motor, der auf den Betrieb mit Flüssiggas ausgelegt ist und 165 PS leistet. Für den US-Markt gedacht ist außerdem ein 3,5-l-V6 mit 277 PS . Die genauen Daten der Europa-Modelle stehen derzeit allerdings noch nicht fest.

Die Kraftübertragung erfolgt in Europa ausschließlich über sechs Gänge, wahlweise als Schaltgetriebe oder selbst lernende Automatik . Die Sechsgang-Automatik wiegt 12 kg weniger als das Fünfstufengetriebe zuvor, baut um 54 mm kürzer und besteht aus 62 Teilen weniger. Zugleich spart das neue Getriebe gegenüber dem Vorgänger bis zu 12 % Kraftstoff.

Der neue KIA Sorento wird außerdem wahlweise mit Front- oder Allradantrieb angeboten. Die Variante mit Frontantrieb spart Gewicht und Reibungswiderstand, dagegen ist die Allradvariante ideal für Bewohner unzugänglicher Gegenden sowie für den Einsatz als Zugfahrzeug dank erhöhter Anhängelast (bis zu 2.500 kg) .

Die Geländeeigenschaften werden auch durch neue Techniken unterstützt. Für den neuen KIA Sorento sind erstmals verfügbar: HAC (Hill-start Assist Control) um das Zurückrollen am Berg zu verhindern sowie DBC (Down-hill Brake Control) zur Einhaltung eines konstanten Tempos von 8 km/h bei steilen Bergabfahrten.

Fahrwerk und Sicherheit

Die Aufhängung des neuen KIA Sorento wurde auf mehr Sicherheit und besseres Fahrverhalten auf der Straße optimiert. MacPherson-Federbeine vorne und eine Multilinkachse hinten sowie eine direktere Lenkung sorgen für besseres Fahrgefühl. Groß dimensionierte Scheibenbremsen rundum sowie serienmäßiger Einsatz von ABS und elektronischer Bremskraftverteilung sowie ESP sorgen für bestmöglichen Sicherheitsstandard.

Neu ist auch die Verfügbarkeit einer Reifendrucküberwachung (TPMS) sowie einer Rückfahrkamera . Das Bild mit 130° Bildwinkel wird in den Innenrückspiegel eingeblendet.

Der hohe Anteil (70 %) hochfester Stähle sowie eine optimierte Überschlagsfestigkeit sorgen mit der neu berechneten Karosseriestruktur für erheblich verbesserte aktive Sicherheit. Fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest sowie im US-amerikanischen NHTSA-Test werden angepeilt.

Der KIA Sorento wird gegen Ende des Sommers auch in Österreich erwartet.

Kommentare

Die neuesten KIA Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt