Einzelstück: Lamborghini Aventador J am Genfer Autosalon

Der Aventador J ist das Highlight am Lamborghini-Stand in Genf, er bleibt jedoch nur ein Einzelstück.

Mit dem Aventador J präsentiert Lamborghini eine offene Version des Aventador, der jedoch nur als Technologieträger dient und ein Einzelstück bleiben soll, obwohl der voll funktionsfähige Supersportwagen auch für die Straße zugelassen ist.

Auch wenn die Technik für den Aventador J vom Aventador Coupé stammt, ist das Monocoque in seiner offenen Version eine weitgehende Neukonstruktion, inklusive der beiden Sicherheitsbügel hinter den Sitzen. Der Verzicht auf das Dach, auf die großen Glasscheiben, auf die Klimaanlage und auf das Navigationssystem schlägt sich zudem in einem weiter reduzierten Gewicht nieder und macht den offenen Aventador noch leichter.

Nahezu jedes Teil der äußeren Form wurde für den Aventador J neu entwickelt. Der 489 cm lange, 203 cm breite und nur 111 cm hohe Lamborghini besticht dabei mit einer atemberaubenden Form, die noch extremer ausfällt als beim Coupé.

Die Front des Aventador J ist gegenüber dem Aventador etwas schmaler. Dominiert wird die Front von dem sehr prägnanten Flügel aus Kohlefaser, der über "Winglets" verfügt. Von der Seite betrachtet, erscheint die Front des Concept J ähnlich der eines Formel 1-Rennwagens.

Das Interieur des Aventador J ist sehr minimalistisch ausgefallen, auf Navi, Entertainmentsystem und Bildschirm wurde verzichtet, damit nichts von seinem eigentlichen Wesenszweck ablenkt. Der Aventador J ist als reine Fahrmaschine konzipiert und soll mit seinen Fahrleistungen und dem Sound des 700 PS (515 kW) starken 6,5 Liter V12 begeistern.

Sein superschnell schaltendes ISR-Getriebe, der permanente Allradantrieb und die Pushrod-Radaufhängungen verbinden die gewaltige Kraft mit äußerster Fahrpräzision. Schade, dass dieses Erlebnis nur der Käufer des Einzelstücks erfahren darf.

Auch wenn es sich nur um ein Einzelstück handelt, der Aventador J besitzt eine Straßenzulassung und soll nicht als Prototyp oder Einzelstück im Werksmuseum sein Dasein fristen, sondern einen sehr reichen Kunden glücklich machen. Der Preis wurde nicht verraten, man kann aber davon ausgehen, dass dieser im 7-stelligen Euro-Bereich liegen wird.

Kommentare

Markenwelt