Facelift in Genf: Range Rover Evoque

Für das neue Modelljahr frischt Range Rover den Evoque optisch wie technisch auf. Seine Premiere feiert der überarbeitete Evoque am Genfer Autosalon.

Am Genfer Autosalon wird Range Rover den frisch überarbeiteten Evoque präsentieren. Das unverwechselbare Karosseriedesign wird durch das Facelift noch markanter und wirkt auch noch moderner. Zu erkennen ist der Evoque an einer neuen Frontschürze, einem neuen Kühlergrill sowie an neuen Voll-LED-Scheinwerfern, die auf Wunsch erstmals erhältlich sind.

Leicht adaptiert zeigt sich auch das Heck, welches vor allem an der geänderten Lichtsignatur der LED-Heckleuchten zu erkennen ist. Im Innenraum gibt es neue Sitze, neue Türverkleidungen und einen neuen 8" großen Touchscreen. Auf Wunsch verfügen die Sitze auch über eine Massage-Funktion.

Die Kunden können beim Innenraumdesign jetzt auch zwischen 13 Farbkombinationen wählen, neu hinzu gekommen sind die Töne Lunar Ice und Vintage Tan.

Neben den optischen Änderungen kann der neue Evoque auch mit einem neuen, bis zu 30 Kilogramm leichteren Vollaluminium-Dieselmotor der Ingenium-Generation aufwarten. Der 2,0 Liter-Turbodiesel ist mit 150 PS (110 kW) oder 180 PS (132 kW) erhältlich und verbraucht je nach Modell und Ausführung zwischen 4,2 und 4,8 Liter pro 100 Kilometer. Damit ist der neue Evoque um rund 18 Prozent sparsamer unterwegs als bisher.

Weiter verbessert wurden auch die Offroad-Fähigkeiten, der überarbeitete Evoque bekommt jetzt auch die "All-Terrain Progress Control", die schon im Range Rover und Range Rover Sport für exzellente Offroad-Eigenschaften sorgt.

Preise für den neuen Evoque werden vor dem Verkaufsstart im April 2015 bekannt gegeben. Die ersten Exemplare sollten dann im August zu den Händlern und Kunden rollen.

Kommentare

Markenwelt