Range Rover Evoque am Pariser Autosalon

Der erste Range Rover mit Vorderradantrieb, und außerdem der allerkleinste bis dato. Der Evoque kommt Mitte 2011 in den Handel.

Seine offizielle Weltpremiere hat der Range Rover Evoque schon erlebt; die Serienvariante zeigt sich der breiteren Öffentlichkeit am Autosalon in Paris. Mitte nächsten Jahres kann man den Evoque dann in den Schauräumen der Händler bewundern.

Das 4,35 Meter lange SUV orientiert sich optisch stark an der 2008 in Detroit gezeigten Studie LRX, die mit sportlichem Blechkleid und schmalem Scheinwerferband einen neuen Design-Weg eingeläutet hat. Auch die Serienversion setzt mit nach hinten abfallendem Dach und abgerundeten Kanten auf ein dynamisches Äußeres. Der Evoque ist das erste Modell der Marke, das auch als Fronttriebler zu haben ist - zwecks Gewichts- und Spritersparnis. In Kombination mit dem 2,2-Liter-Diesel mit 110 kW / 150 PS und Start-Stop-Automatik soll der Evoque nur knapp über 4 Liter auf 100 Kilometern verbrauchen, das entspricht einem CO2-Ausstoß von weniger als 130 Gramm je Kilometer.

Neben der 150 PS-Variante ist der 2,2 Liter große Diesel auch mit 140 kW / 190 PS und Allradantrieb zu haben. Für Benzin-Fans steht ein 177 kW / 240 PS starker 2,0 Liter-Motor in der Liste, der ebenfalls an einen 4x4-Antrieb gekoppelt ist. Alle angebotenen Motoren arbeiten mit vier Zylindern. Die Start-Stop-Automatik ist bei den Dieselversionen mit manueller Schaltung serienmäßig an Bord. Komfort-Ausstattungen umfassen beispielsweise ein Panorama-Glasdach, Einparksensoren, adaptive Scheinwerfer und ein Surround-Kamera-System.

mid/sta

Kommentare