Range Rover Autobiography "Ultimate Edition" - Sondermodell

Beim Autosalon in Genf gibt es das streng limitierte Range Rover Sondermodell Autobiography "Ultimate Editin" erstmals zu sehen.

Als "ein Meisterstück automobiler Handwerkskunst" bezeichnet Land Rover seine Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon, den neuen Range Rover Autobiography in der Ausführung als "Ultimate Edition". Feinste von Hand verarbeitete Materialien wie ausgewähltes natürliches Weichleder machen die bereits hochwertige Kabine noch luxuriöser.

In der "Ultimate Edition"-Ausführung will sich der Range Rover Autobiography als Chauffeurmodell qualifizieren. Dafür stehen den Fondpassagieren zwei elektrisch betätigte, besonders großzügige und komfortable Einzelsitze zur Verfügung. Die hinteren Konsolen wurden um einen aus Aluminium gefertigten Laptoptisch mit Getränkekühler sowie um zwei serienmäßige Apple iPads ergänzt. Damit verfügt der Range Rover als erstes Automodell überhaupt über iPads als Ausstattungsdetails.

Das Interieur imponiert mit hochwertigsten Sitzbezügen aus Semianilinleder sowie Auflagen aus Oxfordleder an Türverkleidungen, Armaturenbrettoberseite und Lenkrad. Weiters verfügt die "Ultimate Edition" über neuartige Kalahari-Holzdekore an Instrumententafel und oberen Türverkleidungen, während für den Innenraum insgesamt neu entwickelte Farbschemata in dunklem Kirschholz (Dark Cherry/ Ivory) oder in "Arabica" (Arabica/Ivory) lieferbar sind. Verschwenderischer Luxus wartet selbst im Kofferraum auf den Besitzer des Range Rovers; mit einem Teakboden, wie man ihn bei Superjachten findet. Leder- und Metallapplikationen sind die entsprechenden i-Tüpfelchen.

Auch bei der Farbgestaltung geht die exklusive Extraausgabe neue Wege. Hier stehen neben Santorini Black die einzigartigen Töne "Roussillon Red" und "Otago Stone" zur Wahl, wobei auch Türgriffe, Kühlergrill und seitliche Lufteinlässe in Wagenfarbe lackiert sind. Weitere unverwechselbare Kennzeichen der neuen Version umfassen spezielle diamantgedrehte Mehrspeichen-Leichtmetallräder in 20 Zoll sowie ein eigenes Modellemblem am Heck. Wer es noch bequemer mag, kann mit dem "Styling"-Paket ausfahrbare seitliche Trittstufen wählen.

Auch der Antrieb des Range Rover Autobiography "Ultimate Edition" ist erstklassig. Dazu zählt der neue 4,4-Liter-TDV8-Turbodiesel mit einer Leistung von 230 kW (313 PS) und einem Drehmomentmaximum von 700 Nm. Der neue TDV8 verbraucht weniger Kraftstoff als sein Vorgänger im Range Rover, der CO2-Ausstoß ist 14 Prozent geringer. Im kombinierten Zyklus soll sich der "kraftvolle und seidenweiche" V8-Diesel mit 9,4 Litern begnügen - ein Musterbeispiel für moderne Effizienz.

Gekoppelt ist der 4,4-Liter mit einer von ZF entwickelten und von Land Rover abgestimmten Achtstufenautomatik, deren Gänge mithilfe der "Drive Select"-Technologie und Schaltwippen am Lenkrad manuell angewählt werden können. Besonderes Merkmal der neuen Automatik: sanfte Schaltvorgänge, Wirtschaftlichkeit und außerordentlich knappe Schaltzeiten. Der Spurt auf Tempo 100 ist in 7,8 Sekunden geschafft.

Die zweite Motorenalternative ist der LR-V8-Kompressorbenziner, der aus 5,0 Liter Hubraum 375 kW (510 PS) Leistung und ein maximales Drehmoment von 625 Nm herausholt. Für den Sprint auf 100 km/h braucht der Range Rover Supercharged gerade einmal 6,2 Sekunden.

Alle Modellausführungen des Range Rover sind mit dem patentierten "Terrain Response"-System bestückt, das automatisch ein Maximum an Traktion sichert, indem es alle wichtigen Fahrzeugsysteme permanent überwacht und anpasst. Mit fünf wählbaren Fahrprogrammen kann der Fahrer den jeweiligen Untergrund und die daraus resultierenden "Terrain Response"-Einstellungen vorgeben. Das Paket umfasst außerdem neue Systeme wie eine Berganfahrhilfe und die "Gradient Acceleration Control", die eine ungewollte Beschleunigung an steilen Abhängen unterbindet.

Wer mit einem der 500 guten Stücke aus dem Hause der britischen Traditionsmarke liebäugelt, kann ab Juni bedient werden: Dann beginnt in Großbritannien die Fertigung jedes Einzelstücks ausschließlich auf Kundenbestellung. Die Auslieferung bleibt auf weltweit 20 Märkte beschränkt.

auto-reporter.net/arie

Kommentare

Markenwelt