Range Rover Sport klettert zum "Himmelstor"

Über schwindelerregende 99 Serpentinen und 999 steile Treppenstufen hinauf zum "Himmelstor": Der neue Range Rover Sport P400e meistert die "Dragon Challenge".

Als erstes Auto überhaupt fährt der Range Rover Sport P400e auf Passstraße und Treppe den Tianmen Mountain hinauf zu einem der Wahrzeichen Chinas, der Felsformation "Tor zum Himmel" in der Provinz Hunan. Die neue Hybrid-Modellversion mit Benzinmotor und Elektroantrieb und 297 kW (404 PS) Systemleistung stellt dabei auf einem spektakulären Kurs ihr enormes Leistungsvermögen unter Beweis.

Die Herausforderung für den Range Rover Sport Plug-in Hybrid beginnt am Fuß des Tianmen Mountain: Hier hat die "Dragon Road" ihren Ausgangspunkt - eine 11,3 Kilometer lange serpentinenreiche Passstraße mit 99 Kehren. An den Start geht der Range Rover dabei im Serientrimm. Gesteuert wird der neue Plug-in Hybrid von Ho-Pin Tung, der für Panasonic Jaguar Racing als Ersatz- und Testfahrer fungiert. Auf dem Anstieg der "Dragon Road" wählt der Motorsportprofi zunächst den Dynamic-Modus der patentierten Terrain Response 2-Steuerung, die alle Fahrsysteme automatisch auf den jeweiligen Untergrund abstimmt.

Am Gipfelpunkt der Straße angelangt, optimiert der Formel E-Pilot dann die Einstellungen des von Land Rover entwickelten Systems, um den Range Rover Sport Plug-in Hybrid für den zweiten Teil der Herausforderung zu rüsten: die 45 Grad steile Treppe mit ihren 999 Stufen hinauf zum legendären "Tor zum Himmel", ein 131 Meter hohes und 57 Meter breites Loch, das die Natur im Laufe von Jahrtausenden in den Fels erodiert hat. Auch hier beweist der Range Rover Sport sein Können und seine Flexibilität, indem er die steil aufragende Treppenformation mit seiner Kombination aus Benzin- und Elektroantrieb souverän meistert.

Rein elektrisch kann der neue Range Rover Sport Plug-in Hybrid bis zu 51 Kilometer zurücklegen. Im Rahmen der "Dragon Challenge" nutzte Ho-Pin Tung freilich das ganze Potenzial des Antriebspakets, bestehend aus einem hochmodernen 2,0-Liter-Vierzylinder-Ingenium-Benzinmotor mit 221 kW (300 PS) und einem 85 kW (116 PS) starken Elektromotor. Darüber hinaus kam dem Modell auf der strapaziösen Route auch sein umfangreiches Technikpaket mit Allradantrieb, Terrain Response 2-Steuerung und zahllosen weiteren elektronischen Helfern zugute. Der Range Rover Sport Plug-in Hybrid ist ab 87.800 Euro beim Land Rover-Händler erhältlich.

Kommentare