Magna zeigt Plug-in-Hybrid-Sportwagen am Genfer Autosalon

Mit dem Mila Plus präsentiert Magna in Genf eine Sportwagenstudie mit Plug-in-Hybrid-Antrieb.

Der 440,3 cm lange Sportwagen Mila Plus soll zeigen, wie ein Plug-in-Hybrid-Sportwagen der Zukunft aussehen könnte. Magna möchte mit der Studie seine Kompetenz auf diesem Gebiet unter Beweis stellen. Die Eckdaten hören sich dabei sehr verlockend an. Dank Leichtbauweise bringt es der Mila Plus trotz Plug-in-Hybrid-Antrieb auf nur 1.520 Kilogramm, der CO2-Ausstoß soll bei nur 32 g/km liegen.

Angetrieben wird der Magna Mila Plus von der Kombination eines 3-Zylinder-Benzinmotors und zwei Elektromotoren. Der elektrische Allradantrieb, der dadurch entsteht, sorgt für eine optimale Übertragung der Leistung auf die Straße. Die Systemleistung liegt bei 272 PS (200 kW) und reicht aus, um den Sportler in 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu befördern. Durch die E-Motoren soll dabei die Schubkraft auf den ersten Metern besonders gewaltig sein.

Bis zu 75 Kilometer können rein elektrisch absolviert werden, bevor die Batterien wieder mit frischer Energie versorgt werden müssen. Der Mila Plus kann noch mit einigen weiteren Gimmicks aufwarten, wie etwa mit zwei Kameras, die den Rückspiegel ersetzen und so für eine bessere Aerodynamik sorgen. Die Livebilder aus den Kameras können dabei den sonst üblichen toten Winkel mit erfassen, die Darstellung der Bilder erfolgt auf zwei hochauflösenden Displays.

Kommentare