Maserati zeigt den GranTurismo S in Genf

Der 4.7 Liter-Motor leistet 440 PS und verfügt über ein elektrohydraulisches Schaltgetriebe

Genau ein Jahr nach der Enthüllung des erfolgreichen Maserati GranTurismo meldet sich Maserati erneut mit einer Weltpremiere auf dem Automobilsalon in Genf zurück, dem GranTurismo S . Diese ultimative Dreizack-Version des Sportcoupés legt ihren Schwerpunkt auf Leistung und Fahrspaß.

Zwei wichtige Neuheiten schlagen im Herz des neuen Maserati: ein 4.7l Motor mit 440 PS sowie ein elektrohydraulisches Schaltgetriebe mit schneller MC-Shift Schaltung (Maserati Corse Rennwagen Schaltpaddel). Die Ausführung des Getriebes in der Transaxle Bauweise - typisch für alle Hochleistungs-Sportwagen - repräsentiert die technologische DNA aller Maserati mit Schaltgetriebe.
 

Die aus dem Maserati Quattroporte Sport GT S stammende Bremsanlage basiert auf der innovativen Technologie von Verbund-Bremsscheiben, die in Zusammenarbeit mit Brembo entwickelt wurden. Sie kommen nun auch im Maserati GranTurismo S zum Einsatz. Im Unterschied zu den herkömmlichen Gusseisen-Scheiben werden die Verbund-Bremsscheiben aus zwei unterschiedlichen Materialien gefertigt: aus Gusseisen und Aluminium. Das verbessert die Performance der gesamten Bremsanlage und steigert die Bremskraft auch unter höchster Beanspruchung und bei hohen Temperaturen.
 
Zahlreiche ästhetische Modifikationen kennzeichnen diskret das Exterieur des neuen Maserati GranTurismo S und lassen sein Design noch sportlicher erscheinen.
 
Im Interieur reflektieren die mit Leder und Alcantara gepolsterten neuen dynamischen Sitze das sportliche Ambiente des GranTurismo S.

m-c-n

Kommentare

Weitere Maserati Meldungen

Die neuesten Meldungen

Markenwelt