Mazda 3 Facelift ab Jahresende

Mazda hat jetzt den frisch gelifteten Mazda 3 präsentiert, der dezent aufgefrischt ins neue Modelljahr startet.

Der Mazda 3 bekommt für das nächste Modelljahr ein dezentes Facelift. Zu erkennen ist der neue Modelljahrgang vor allem an der geschärften Frontpartie, die dem Kompaktmodell sehr gut steht. Aber auch das Heck wurde im Detail geändert, und der Innenraum präsentiert sich nochmals eine Spur hochwertiger als bisher.

Neben den optischen Änderungen gibt es auch die neue G-Vectoring Control (GVC), die den Start einer Serie neuer Features im Rahmen der "Skyactiv-Vehicle-Dynamics"-Technologien einläutet. G-Vectoring-Control von Mazda erhöht Spurtreue und Traktion. Es sind größere Geschwindigkeiten in Kurven möglich, indem Lastwechseleffekte vermindert werden. Anders als die Anderen macht Mazda das nicht mit Bremseingriff über die elektronische Stabilitätskontrolle, sondern direkt über die Motorsteuerung. Abhängig vom Lenkeinschlag und der Fahrsituation passt G-Vectoring-Control die Abgabe des Drehmoments an die einzelnen Räder an. Dadurch reduzieren sich die Störeinflüsse auf die Lenkung. Das Auto liegt stabiler, lässt sich präziser steuern und speziell auf rutschiger Fahrbahn dynamischer fahren.

In Japan ist der frisch geliftete Mazda 3 ab sofort erhältlich, in Europa wird man sich noch bis Ende 2016 gedulden müssen.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt