Facelift für Mazda CX-3

Mazda spendiert dem CX-3 für das neue Modelljahr ein Facelift und wertet seinen kleinen SUV technisch auf.

Der neue Mazda CX-3-Jahrgang ist vor allem am geänderten Kühlergrill und mehr Chormzierelementen an der Karosserie zu erkennen. Auch neu sind die optionalen adaptiven LED-Matrixscheinwerfer, die aus elf LED-Segmenten pro Scheinwerfer bestehen und sich unabhängig voneinander steuern lassen.

Außerdem gibt es im überarbeiteten CX-3 auch einen adaptiven Tempomat, der in Kombination mit dem Automatikgetriebe auch über eine Stop&Go-Funktion verfügt. Überarbeitet hat man auch die Motoren, die jetzt alle schon die Euro 6d-Temp-Abgasnorm erfüllen. Bei den Benzinern gibt es die bekannten Skyactiv-G Motoren mit 121 PS oder 150 PS. Der Diesel ist von 1,5 Liter auf 1,8 Liter Hubraum vergrößert worden und leistet nun 115 statt vorher 105 PS. Serienmäßig verfügen alle CX-3 über die G-Vectoring Control.

Preislich startet der neue CX-3 als G121 Emotion mit 2WD und manueller Schaltung bei 19.790 Euro. Das Topmodell ist der CX-3 CD115 Revolution Top mit Allrad und Automatikgetriebe um 33.490 Euro.

Kommentare