Der neue Mazda Pickup BT-50 : Ab Dezember zu haben

Mehr Komfort und Kraft für den Erben der Mazda B-Serie

Die Wachablöse für den Mazda B-2500 Pickup steht bevor. Sein Nachfolger, der Mazda BT-50, verfügt über mehr Ladekapazität und überrascht mit frischer Optik und einem neuen, starken Dieselmotor. Mit dem Mix aus modischem Design, Pkw-ähnlichem Handling, komfortabler Ausstattung und starken Fahrleistungen entwickelt sich der Mazda BT-50 zunehmend in Richtung Lifestyle. Drei Karosserievarianten und drei Ausstattungsversionen plus einem Einstiegsmodell bilden die Palette.

Die drei verfügbaren Karosserievarianten decken die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Zielgruppen ab. Der Regular Cab besitzt zwei Türen und zwei Sitze. Es gibt ihn ausschließlich mit Hinterradantrieb. Dafür wird die maximale Ladefläche geboten. Der Rap Cab hat vier gegenläufig öffnende Türen im Stil des Mazda RX-8 und auf zwei Extrasitzen im Fond Platz für zwei zusätzliche Personen. Er ist sowohl mit Hinterrad-, als auch mit Allradantrieb erhältlich. Die dritte Karosserievariante ist die viertürige Doppelkabine . Ausschließlich mit Allradantrieb ausgerüstet bietet dieses Modell auf zwei vollwertigen Sitzreihen den großzügigsten Platz für Passagiere.

Herzstück des Mazda BT-50 ist der neu entwickelte Common-Rail-Turbodiesel mit 2,5 l Hubraum . Neben seiner Leistung von 143 PS (105 kW) entwickelt das Triebwerk ein maximales Drehmoment von 330 Nm. Der Kraftstoffverbrauch ist im Vergleich zu jenem des Vorgänger-Pickup um 22 Prozent auf 8,9 l pro 100 km gesunken. Gepaart mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe bringt der Mazda BT-50 in jeder Situation genug Drehmoment auf die Straße. Die Kraft reicht aus, um drei Tonnen schwere Anhänger zu ziehen - ein Spitzenwert im Pickup-Segment. Bemerkenswert auch die Beschleunigung: Mit 10,4 Sekunden von Null auf Hundert sprintet der Mazda BT-50 so manchem Konkurrenten davon.

Der Allradantrieb des Mazda BT-50 ist - auch während der Fahrt - zuschaltbar. Zusammen mit dem Untersetzungsgetriebe, dem Sperrdifferenzial, der hohen Bodenfreiheit und einem beachtlichen Böschungswinkel von maximal 32 Grad macht der Pickup auch im Gelände eine gute Figur. Die hintere Starrachse und der Leiterrahmen sorgen für die dazu nötige Robustheit. Speziell für preisbewusste Kunden im städtischen Gebiet bleiben neben den Allradmodellen weiterhin auch Versionen mit Hinterradantrieb im Programm.

Für die unterschiedlichen Kundenwünsche gibt es drei Ausstattungslinien : Elektrische Fensterheber sowie Front- und Seitenairbags sind in der Basisversion CE inkludiert. Mehr für Optik und Komfort bietet die Linie TE mit 16-Zoll-Alufelgen und einer Klimaanlage serienmäßig. In der Topversion GT sind darüber hinaus Sitzheizung, CD-Wechsler, Chrom-Dekorteile und Nebelscheinwerfer mit an Bord.

Modelle und Preise:


inkl. Steuer vor Steuer
Regular Cab 4x2 (2 Sitze) 18.890 Euro 15.742 Euro
Rap Cab CE 4x2 (2+2 Sitze) 21.590 Euro 17.992 Euro
Rap Cab TE 4x4 (2+2 Sitze) 27.990 Euro 23.325 Euro
Rap Cab GT 4x4 (2+2 Sitze) 29.490 Euro 24.575 Euro
Doppelkabine 4x4 CE (4 Sitze) 26.890 Euro 22.408 Euro
Doppelkabine 4x4 TE (4 Sitze) 28.790 Euro 23.992 Euro
Doppelkabine 4x4 GT (4 Sitze) 30.290 Euro 25.242 Euro

300 Exemplare möchte Mazda Österreich 2007 vom neuen BT-50 verkaufen. 95 Prozent der Käufer wählen eine Allradversion, nur ein kleiner Teil greift auf die hinterradgetriebene Version. Die beliebteste Karosserieform ist die Doppelkabine mit einem Anteil von 70 Prozent, gefolgt vom Rap Cab (zirka 27 Prozent). Ein kleines Stück vom Gesamtkuchen (rund drei Prozent) bleibt für das Modell mit Einzelkabine.

Kommentare