Mazda, Toyota und Denso kooperieren bei Elektroautos

Toyota, Mazda und Denso haben einen Vertrag zur gemeinschaftlichen Entwicklung grundlegender Technologien für Elektrofahrzeuge unterzeichnet.

Die drei Marken haben die Gründung eines neuen Unternehmens vereinbart, welchem ausgewählte Ingenieure der drei Partner angehören sollen, die eine effiziente Umsetzung der gemeinsamen Entwicklungsprojekte sicherstellen.

Weltweit führen Länder und Regionen zunehmend strengere Richtlinien zur Reduzierung von Treibhausgasen ein. Dabei zeichnen sich neue Regelungen ab, die einen bestimmten Verkaufsanteil von Elektrofahrzeugen vorsehen. Um diese Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig das nachhaltige Wachstum zu gewährleisten, ist die Entwicklung einer Vielzahl von Antrieben und Technologien erforderlich. Elektrofahrzeuge sind aus Sicht der drei Marken neben Brennstoffzellenfahrzeugen eine Schlüsseltechnologie in diesem Prozess.

Toyota, Mazda und Denso haben daher beschlossen, grundlegende strukturelle Technologien für Elektrofahrzeuge gemeinsam zu entwickeln. Damit kann eine Vielzahl unterschiedlicher Fahrzeugsegmente und -arten abgedeckt werden, um flexibel und schnell auf Marktentwicklungen reagieren zu können. Die Vereinbarung erstreckt sich über eine große Bandbreite an Modellen, von Kleinstwagen über Pkw und SUV bis zu leichten Nutzfahrzeugen.

Kommentare