Mazda Hazumi Concept in Genf

Mit dem Hazumi Concept zeigt Mazda am Genfer Autosalon, wie die nächste Generation des Mazda2 aussehen könnte.

Mazda gibt am 84. Genfer Autosalon mit dem Hazumi Concept einen kleinen Vorgeschmack auf die nächste Generation des Mazda2. Wie schon bei den Baureihen CX-5, Mazda6 und Mazda3 kommen auch beim Hazumi Concept wieder die Kodo-Formensprache und die Skyactiv-Technologie zum Einsatz.

So wirkt der Kleinwagen wesentlich dynamischer als die aktuelle Generation des Mazda2. Die Frontpartie erinnert dabei stark an den größeren Mazda3, und auch beim Heck ist die Verwandschaft nicht zu leugnen.

Erstmals im Mazda Hazumi kommt der neue 1,5 Liter Skyactiv Clean-Diesel zum Einsatz, der mit einem modernen 6-Gang-Automatikgetriebe verbunden ist und in Kombination mit dem Start-Stopp-System und der i-ELOOP Bremsenergie- rückgewinnung für ein sehr effizientes Vorankommen sorgen soll.

Im Schnitt soll der neue Motor unter 90 Gramm CO2/Kilometer verursachen, über genaue Leistungsdaten hat Mazda jedoch noch nichts verraten. Der neue Motor wird aber im Laufe des Jahres auch im Mazda3 zu finden sein.

Aus den größeren Modellen übernommen hat der Hazumi auch einen großen Teil der Ausstattung, die in der Kleinwagenklasse nicht selbstverständlich ist. So gibt es zum Beispiel neben einem Navi mit Internet-Verbindung auch ein Head-Up-Display.

Die Serienversion des neuen Mazda2 soll noch Ende 2104 präsentiert werden. Man kann davon ausgehen, dass sich diese nicht mehr großartig vom jetzt gezeigten Concept-Car unterscheiden wird.

Kommentare

Die neuesten Meldungen

Markenwelt